Die Damen des TuS Altenheim unterlagen vor heimischer Kulisse der SG Willstätt/Auenheim mit 23:29 (11:13).

 






Das es gegen den derzeitigen Tabellenführer nicht leicht werden würde, war allen beteiligten im Vorfeld bewusst. Doch gerade deshalb erwartete Trainer Michael Cziollek eine hundertprozentige Leistung und Einstellung seiner Damen. Bilder

Der Kampfgeist und die Einstellung stimmten zu Beginn der Partie, sodass man dem Gast in den ersten dreißig Spielminuten Paroli bieten konnte. In der Defensive stand man konzentriert und im Angriff spielte der TuS sehr zielstrebig. Dennoch behielt die SG Willstätt/Auenheim bis zur Pause eine leichte Oberhand, sodass beim Stande von 11:13 für den Gast die Seiten gewechselt wurden.

Nach Wiederanpfiff konnte der TuS Altenheim vorerst an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen, doch aber der vierzigsten Spielminute lief plötzlich nichts mehr zusammen. Ballverluste, vergebene Chancen und eine desolate Abwehrleistung führte dazu, dass sich Willstätt/Auenheim Tor um Tor absetzen konnte. Plötzlich lag der Gastgeber mit zehn Treffern hinten und es drohte ein Debakel, wie bereits im Hinspiel.

Doch die Mannschaft von Michael Cziollek zeigt nochmals Moral und kämpfte weiter. Die Deckung wurde wieder stabiler und im Angriff spielte man wieder zielstrebiger. Dennoch war der Rückstand bereits zu groß, um die Begegnung nochmals offen zu gestalten. Am Ende unterlag der TuS Altenheim der SG Willstätt/Auenheim mit 23:29.

In den letzten Partien müssen zwingend Punkt her, wenn man noch eine kleine Chance im Kampf um den Abstieg haben möchte. (Torschützen beider Vereine lagen bislang im SHV nicht vor.) Bilder folgen.

TuS Altenheim  SG Willstätt/Auenheim

 

Zum Seitenanfang