Die 2. Damen der SG Kappelwindeck/Steinbach verlieren gegen den Tabellendritten Ottenheim mit 20:26, neben dem Spiel auch zwei Spielerinnen verletzungsbedingt.


Die Vorzeichen für das Spiel in Ottenheim verhießen für die Damen aus dem Rebland eine schwere Aufgabe. Nach zuletzt drei Siegen und dem Sieg gegen den Tabellenführer Dreiland hätte man von einem Spiel auf Augenhöhe ausgehen können. Aber die Youngster Karen und Karla, als Haupttorschützen der Mannschaft, sowie Janina Horn erhielten ihre Chance die gesundheitlich geschwächte Bundesligamannschaft zu unterstützen.

Zudem kamen die Ausfälle von Mareike und Cosma dazu. Kurzfristig konnten noch Reni, Mia und Sophia aus der zweiten A-Jugend hinzugewonnen werden, die bereits regelmäßig in der dritten Damenmannschaft ihre Erfahrungen im Seniorenbereich sammeln. Somit lautete die Devise für die Spielerinnen der SG möglichst lange Angriffe zu gestalten, um den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen.

In den ersten Minuten des Spiels ergab sich eine ausgeglichene Partie, bei der die Gäste die Maßgabe der langen Angriffe sehr konsequent umzusetzen wusste und nach einminütiger Spielphasen erfolgreich abschließen konnten. Nach 5 Minuten begann die Zeit der Schmerzen für die Rebländerinnen. Zunächst verletzte sich Cyrielle nach einem Stoß bei der Landung am Knie und musste mit starkem Schmerzen vom Feld.

Nur zwei Minuten später verdrehte sich Laura das Knie und fiel mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus. Weitere drei Minuten später hielt sich Sarah nach einer Abwehraktion die Schulter, die kurzzeitig rausgesprungen war.

Somit war das Kontigent an Wechselspielerinnen tragischer Weise bereits nach 10 Spielminuten aufgebraucht. Nur Janina auf Rückraumlinks und Cia am Kreis spielten auf ihnen vertrauten Positionen. In der folgenden Spielzeit der ersten Halbzeit schien die Heimmannschaft geschockter von der Verletzungsmisere. Viele technische Fehler und eine in der ersten Halbzeit überragende Torfrau Tina Tessari ließ die Spielerinnen des TuS Ottenheim verzweifeln. Wodurch die Heimmannschaft nur 7 Tore erzielen konnte. Steinbach/Kappelwindeck blieb ihrem Prinzip treu und gestaltete lange Angriffe mit wenigen Fehlern. Dabei konnten immer wieder die Lücken in der Abwehr der Heimmannschaft genutzt werden und über gute Anspiele an die gut aufgelegte Cia am Kreis verwertet werden.

Somit konnte die SG mit einer 10:7-Führung in die Pause gehen, womit keiner vor dem Spiel und unter den Bedingungen der unglücklichen Verletzungen gerechnet hätte.

In der Halbzeit waren sich Spielerinnen und Trainer einig, dass man die zweite Halbzeit mit demselben Engagement angehen und möglichst lange das Spiel offen gestalten will.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhielten die Gäste einige, stellenweise unglückliche, Zeitstrafen, wodurch die Ottenheimerinnen innerhalb von rund 6 Minuten überzahl ins Spiel fanden und ihr Selbstvertrauen wuchs.

Das Spiel kippte aus sicht der Rebländerinnen in dieser Zeit von 11:9 auf 14:12. In der Folgezeit merkte man den Kräfteverschleiß und die Uneingespieltheit immer stärker. Einige technische Fehler und Fehlpässe luden die Gastgeber immer wieder zu leichten Tempogegenstößen ein, die am Ende das Spiel entschieden haben. Gegen den aufgebauten Angriff konnte die Spielerinnen der SG immer wieder gut verteidigen. Am Ende stand ein verdienter Sieg des TuS Ottenheim mit 26:20, obgleich die Gäste aus Steinbach/Kappelwindeck einen wahnsinnigen Kampf bis zum Schluss geliefert haben und dafür auch Lob von Trainer Fabian Heidenreich erhielten.

Das Ergebnis war aber aufgrund der Verletzungen eher Nebensache. An dieser Stelle nochmal gute Besserung vorallem an Sarah und Laura. Die gesamte Mannschaft hofft euch bald noch stärker wieder auf dem Feld sehen zu dürfen. Somit heißt es jetzt in den nächsten Wochen noch enger zusammenrücken und den Abstand nach unten zu halten.

In der kommenden Woche geht es dann gegen den neuen Tabellenführer aus Schenkenzell. Vielleicht kann man auch ein zweites Mal eine Überraschung erzielen und gegen einen Tabellenführer gewinnen. (Bericht:  Fahei)

TuS Ottenheim  SG Kappelwindeck/Steinbach

Zum Seitenanfang