Die Hegauerinnen gewinnen nach einem schwierigen Kampf über 60 Minuten am Ende verdient mit 24:28.


Dabei tat man sich zwischenzeitlich immer wieder etwas schwerer, wodurch man die Hornbergerinnen immer wieder auf drei Tore herankommen ließ. Die Kern-Sieben startete souverän in die Partie, so konnte man sich in der Abwehr einige Bälle ergattern und auch im Angriff konnte man die Bälle im Netz versenken. Insbesondere die am diesem Tag stark aufgelegte Kim Schmitt erkannte immer wieder die Lücke und konnte in der Anfangsphase die ersten drei von vier Toren erzielen. Leider musste sie nach knapp zehn Minuten mit einer Kopfverletzung vom Feld und wurde sicherheitshalber ins Krankenhaus gebracht werden. An dieser Stelle wünschen wir ihr eine schnelle Genesung.

Trotz eines starken Anfangs verlor man dann insbesondere im Angriff Mitte der ersten Hälfte den Faden. Man verlor immer wieder durch technische Fehler den Ball, wodurch die Hornbergerinnen im schnellen Tempospiel einfache Tore erzielen konnten. Nichtsdestotrotz konnte man den Abstand von drei Toren wahren, so ging man 30 gespielten Minuten mit 13:16 in Führung. Nun lag es Trainer Christian Kern die Mädels etwas herunterzufahren, um das hektische Angriffsspiel in der zweiten Hälfte möglichst zu vermeiden.

Dies gelang nur bedingt, so konnte man zwar immer wieder Tore erzielen, jedoch tat man sich nach wie vor gegen die Hornberger Defensive schwer. Das Spiel plätscherte nach den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte vor sich hin, so konnten die Schwarzwälderinnen zwar immer wieder Treffer erzielen, jedoch erhöhte man auf Seite des TuS ebenfalls. So stand es am Ende 24:28 für den TuS und man konnte die zwei Punkte verdient mit in den Hegau nehmen.

„Nach einer langen Saison merkt man nun doch, dass die Luft etwas raus ist. Dennoch freuen wir uns nach einem schleppenden Spiel über zwei Punkte. Wir hoffen an dieser Stelle, dass Kim schnell wieder fit wird“, so Trainer Christian Kern.

Kommendes Wochenende trifft man auf den aktuellen Tabellendritten, die SG Schenkenzell/ Schiltach. Auch hier wird man alles daransetzen vor heimischen Publikum weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg – TuS Steißlingen 24:28 (13:16)

Für den TuS spielten: Rauscher, Riebel (Tor); Fischer (1), Gaus (4), Hautmann (1), Lang (3), Maier (2), Müller, Rimmele (1), Schmitt (3), Störr (11/4), Wolf (2).

 SG Hornberg/Lauterbach/Triberg   TuS Steißlingen

Zum Seitenanfang