Im ersten Spiel unter der Regie von Neu-Coach Andreas Herrmann wollten die Spielerinnen versuchen, die favorisierten Gastgeber so lange wie möglich zu ärgern.


Dies gelang in den ersten Minuten überraschend gut. Nach 7 Minuten stand es 2:2. In der Folge schafften es die ungeschlagenen Gastgeberinnen immer besser, ihre körperliche und spielerische Überlegenheit durchzusetzen. Über 3:7 und 6:12 musste man in die Halbzeit mit einem 9:16 in Rückstand gehen.

Nach dem Pausentee wollte die HSG Dreiland sichtbar etwas für das Torverhältnis tun, von 10:18 bis zum 12:32 gelang dies auch eindrucksvoll. Die HR-Damen versuchten weiter ihr bestes, so gelang in den 10 Minuten etwas Ergebniskosmetik und dass Spiel endete mit 19:37 für die weiterhin ungeschlagene HSG Dreiland.

HSG Dreiland  HR Rastatt/Niederbühl

Zum Seitenanfang