Nach dem Heimsieg gegen die SG Markgräflerland in der Wentzingerhalle fuhren die Damen 1 dieses Wochenende an die Schweizer Grenze und trafen auf die SG Dreiland.


Mit einer starken Mannschaftsleistung im Angriff und in der Abwehr konnten die SFE Damen das Spiel deutlich für sich gewinnen.

Die SFE Damen starteten temporeich in das Spiel und konnten sich zu Beginn auf 1:3 absetzen. Doch die Gastgeberinnen kämpften sich zurück, glichen aus und gingen sogar in Führung (5:4). Mit einer starken Abwehrleistung, die die Kreisläuferin und die Rückraumschützinnen gut im Griff hatte, gelang den Damen der SFE der Führungswechsel, der auch nach der Auszeit der Gastgeberinnen nicht mehr aus der Hand gegeben wurde. Mit einer 5 Tore Führung (7:12) ging man in die Halbzeitpause.

Alle waren sich einig, dass man dieses Spiel nicht mehr verlieren möchte und dieser Wille wurde von der ersten Minute in der zweiten Halbzeit angezeigt. Mit schnellen Angriffen aus Ballverlusten der Gegnerinnen heraus konnten einfache Tore erzielt werden. Die Abwehr stand auch in der zweiten Hälfte gut, sodass sich für die Damen der HSG Dreiland nur wenige Chancen ergaben. So konnte man die Führung kontinuierlich ausbauen und am Ende mit einer Differenz von 10 Toren (15:25) das Spiel für sich entscheiden. Die Freude bei den SFE Damen war groß, steht man nun auch auf dem zweiten Tabellenplatz. (Bericht: Jacqueline Jörg)

Für die SFE spielten: Nadine Graf (Tor), Stephanie Ganter (3), Nina Leyerle, Karin Poersch, Ann Katrin Stellmacher (3/1), Kathrin Rotzinger (2), Jacqueline Jörg (3), Malena Lunz (1), Desirée Aicher (1), Laura Edelmann (3), Leila Nunn (4), Jenny Braun (5).

Sportfreunde Eintracht Freiburg  HSG Dreiland

Zum Seitenanfang