Nach drei Jahren Pause gehen die HandBall Löwen wieder mit einer eigenen Damenmannschaft in die Saison.


Auch wenn die Gäste nur zu sechst antraten war uns von Anfang an klar, dass dies kein einfaches Spiel wird. Zum einen hatten wir von den Emmendingern starke Gegenwehr, außerdem mussten wir damit leben dass der Gegner viele Strafwürfe bekam. Doch glücklicherweise stand Sabine Bauer im Tor und deren Stärke ist unter anderem auch das Abwehren von Siebenmetern. Von den ersten vier konnte sie gleich mal drei abwehren, leider versäumte man es im Angriff die Chancen besser zu nutzen und so blieb es auch nach dem Zwischenzeitlichen 8:4 bis zum Wechsel spannend.

Die Halbzeitansprache schien gefruchtet zu haben und nach fünf Minuten gelang es auf 12:9 davonzuziehen. Auch wenn die tapferen Gäste nochmals auf 12:11 heran kamen, machte sich dann die Umstellung von Jasmin auf Außen positiv bemerkbar. Fünfmal konnte sie von da treffen und somit unserem Spiel mehr Breite verleihen. Dadurch bekamen auch unsere Rückraumspieler mehr Lücken in der Abwehr was zum 16:11 genutzt wurde. In der Abwehr bekamen die Löwinnen nun auch mehr Zugriff und näher als auf drei Tore ließen sie die Gäste nicht mehr heran kommen. Am Ende war das Ergebnis dann auch verdient, allerdings wartet noch viel Arbeit auf die Spielerinnen will man auch gegen starke Mannschaften bestehen.

Es spielten: Jasmin Ambs(6), Natascha Ambs(4), Sabine Bauer(Tor), Alina Bier(7/1), Rebecca Dietsche, Caren Gilcher, Ann-Christin Hodapp(1), Lena Leberer und Karin Mayer(4).

Handball Löwen Heitersheim   HC Emmendingen

Zum Seitenanfang