Nach den Rückschlägen der Rückrunde hatte die Löwen Erste im letzten Saisonspiel zu Hause die Chance gegen den direkten Konkurrenten den Relegationsplatz noch zu verlassen um den Klassenerhalt zu sichern.


Für Torwart Miller war es das Abschiedsspiel und man merkte von Beginn weg, dass er zum Abschied den Klassenerhalt sichern wollte. Wie vor fünf Tagen gegen den Tabellenzweiten zeigte er eine überragende Leistung und gab der Mannschaft den erhofften Rückhalt. Schon nach neun Minuten zog die HU beim Stand von 5:0 für die Löwen die Reißleine. Allerdings brachte die Auszeit den Freiburgern nicht die erhoffte Wende und Heitersheim konnte mit einer starken Leistung den Gegner auf Distanz halten. Zur Pause konnte Trainer Schmieder zufrieden sein, natürlich wollte man den Gast weiter auf Distanz halten.

Vor großer Kulisse schmolz der Vorsprung zwar auf 13:10, doch mit einer dummen Aktion verlor Freiburg seiner stärksten Spieler mit einer roten Karte. Dies spielte natürlich Heitersheim in die Karten, Max konnte weiterhin jeden zweiten Ball parieren und die Jungs spielten vorne als ob es nie eine Krise gab. Beim 24:15 war die Vorentscheidung gefallen, die letzten 13 Minuten der Saison konnte Mannschaft und Fans nun genießen. Im Angriff zeigte man eine gute Ausgewogenheit und so war die Last auf allen Schultern verteilt.

Tobias Schmieder kann das Traineramt aus zeitlichen Gründen nicht weiter ausüben, wird aber weiterhin die Mannschaft und den neuen Trainer Boris Hüglin unterstützen. Hier gilt es auch den einen oder anderen neuen Spieler einzubinden. Falls der Kader zusammen bleibt wird man sicher ein starkes Bezirksligateam in die neue Saison schicken können.

HBL Herren I – HU Freiburg 29:21 (12:7)

Es spielten: Stephan Brendle(3), Nico Dobronn(4), Julius Hofmann(6), Vincent Hofmann(5), Lars-Erik Jost(1), Sebastian Loose(7/5), Max Miller(Tor), Hendrik Sonst(3), Fabian Wiedemann.(nicht eingesetzt: Selcuk Cinar, Lukas Feuerstein Und Zaim Gashi).

Handball Löwen Heitersheim  Handball Union Freiburg

 

Zum Seitenanfang