Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang stand die Reserve der HSG Ortenau Süd im Derby am Ende mit leeren Händen da.


Die Gäste legten den Grundstein für den späteren Erfolg bereits vor der Pause. Eine schwache Abwehr lud den TuS förmlich zum Torewerfen ein, vor dem gegnerischen Kasten ließ die HSG unter anderem zwei Siebenmeter liegen. So war die Messe nach 30 Minuten schon so gut wie gelesen.

Durch den hohen Rückstand fühlten sich die Hausherren an der Ehre gepackt und holten Tor um Tor auf. Mit einem deutlich engagierteren Auftritt setzte die Volk-Truppe den TuS nun richtig unter Druck und glich in der 54. Minute durch Brian Ruf zum 22:22 aus. Die Aufholjagd hatte unterm Strich aber zuviel Kraft gekostet, weshalb die Gäste hauchdünn das bessere Ende für sich hatten.

Spiel-Film: 4:8, 6:12, 10:17 (30.) - 17:21, 22:22, 24:26, 26:27 (60.)

HSG Ortenau Süd II - TuS Nonnenweier 26:27 (10:17)

HSG Ortenau Süd 2: Kleinert - Kloos 4/1, Walter 2, Wohlschlegel 1, D. Herzog 1, M. Schilli 3, Wacker 1, Eble, B. Ruf 6, Köbele 1, Heim 5, Richini 2, Brucker, Tornow.
TuS Nonnenweier: Haag, Nippes - Oberle 7/2, Blancoy, Schaller 2, Frenk 4, Häß 4, Schätzle 5, Hierlinger, Stahl 5, Hatt, Dietsche.

HSG Ortenau Süd  TuS Nonnenweier

Zum Seitenanfang