Viele Fehler in der zweiten Hälfte führen zur eigentlich vermeidbaren Niederlage. Bis zur 40. Minute war die Welt noch in Ordnung.


Doch das eigene Unvermögen verhalf den Gästen gegen Ende das Spiel zu drehen, sodass zum Schluss eine verdiente 27:31 Niederlage zu Buche stand.

Trotz den Ausfällen von Lacker, Hermann und den zwei Langzeitverletzten starteten die Hausherren nach Maß in die Partie und führten schnell mit 4:1 (6min). Die Gäste, verstärkt durch Hirtz, ließen sich aber nie wirklich abhängen und kamen immer wieder durch Fehler der „Römer“ ins Spiel. Memprechtshofen führte über 7:5 (12min), 11:10 (21min) und 14:13 (28min) stets mit 1-2 Toren, doch der entscheidende Durchbruch wollte nicht gelingen. Immerhin Huber zeigte eine, bis dato, einwandfreie Leistung im Tor des Gastgebers. Auch Urban war zu jederzeit brandgefährlich.

Nach der Pause zeigte sich zunächst das gleiche Spiel. Doch aber der 40. Minute schien das Spiel zu kippen. Hirtz, den man zu keiner Zeit unter Kontrolle bekam, markierte in der 40. Minute die erstmalige Führung der Gäste zum 18:19. Die Gäste gingen nun völlig euphorisch zu Werke. Auf Seite Memprechtshofens schien nun Nichts mehr zu funktionieren. Im Angriff wurden beste Chancen vergeben und in der Abwehr dezimierte man sich fröhlich selbst. Binnen weniger Minuten sah zuerst Geibel rot, danach durften Schneider und Neuschütz kurzzeitig auf der Bank Platz nehmen.

Die dreifache Unterzahl nutzten die Gäste und erhöhten bis auf 23:28 (52min) – die Vorentscheidung. Am Ende gelang Memprechtshofen noch etwas Ergebniskosmetik zum 27:31 Endstand. Eine sicherlich vermeidbare aber dennoch verdiente Niederlage.

TuS Memprechtshofen – TS Ottersweier II 27:31 (15:14)

Tore für Memprechtshofen: Urban 12/5, Geibel 4/1, Agne 3, Neuschütz, Koch, Schneider Clemens je 2

Tore für Ottersweier: Hirtz 7, Steinel, Belikan, Rohe je 5, Seiler 3/2, Schäfer 2.

TuS Memprechtshofen  TS Ottersweier

Zum Seitenanfang