Mit einer mehr als mäßigen Leistung präsentierten sich die Handballer des TuS Memprechtshofen im letzten Heimspiel der aktuellen Saison.


Etliche technische Fehler sorgten am Ende für die verdiente 24:35 Niederlage.

Lediglich zu Beginn konnten die Hausherren noch Paroli bieten. Der erste Treffer gelang dabei auch den "Römern" durch Neuschütz. Doch schon ab dem 1:2 (4min) nahmen die Gäste Stück für Stück das Zepter in die Hand. Lediglich das fahrlässige Abwehrverhalten der Gäste ließ Memprechtshofen weiter im Spiel. So plätscherte die eher durchschnittliche Partie über 3:4 (7min), 5:7 (10min) und 8:9 (12min) vor sich her. Es war klar anzusehen, dass es bei beiden Mannschaften um Nichts mehr ging. Aber dennoch war die HSG Murg den bekannten einen Schritt schneller als der TuS. Die "Römer" zeigten teilweise eklatant große Lücken in der Abwehr, die es der HSG spielend leicht ermöglichten, zu Torerfolgen zu kommen. Auf der anderen Seite vertändelte man oft den Ball und lud die HSG so zum Kontern ein. Lediglich im Abschluss schwächelten die Gegner ein  wenig, sodass Memphis weiterhin am Ball blieb. Doch zehn starke Minuten reichten den Gästen kurz vor dem Halbzeitpfiff um auf 14:18 zu erhöhen.

Auch nach der Pause gab die HSG Murg die Marschrichtung vor. Schnell erhöhten Unger und Gerstner zum 14:20 (34min). Insgesamt  gab der TuS innerhalb von fünf Spielminuten folglich dreimal den Ball unnötigerweise aus der Hand. Das Geschenk wurde daraufhin von den Murgtälern dankend angenommen, welche sogar bis auf 18:25 in der 41. Minuten davonziehen konnten. Nun bahnte sich ein neues Waterloo an. Doch plötzlich ging ein Ruck durch die von Geibel und Urban geführte Mannschaft. Tor um Tor kämpfte man sich wieder heran. In der 49. Minute war man beim 22:26 nur noch vier Tore entfernt. Doch etliche Ballverluste im Angriff ließen an diesem Abend einfach nicht mehr zu. Blitzschnell erhöhten die Gäste wieder zum 24:30 (54min) -  die Vorentscheidung. Am Ende mussten sich die "Römer" verdientermaßen mit 24:35 gegen die HSG Murg geschlagen geben.

"Wir haben zwar das Rundenziel erreicht. Das rechtfertigt jedoch nicht die Art so zu verlieren", resümierte Urban am Ende und machte dabei auf die eklatante Abschlussschwäche aufmerksam. Denn mehr als 50% der Angriffe konnten nicht in Tore umgewandelt werden.

TuS Memprechtshofen - HSG Murg 24:35 (14:18)

Tore für Memprechtshofen: Fuchs, Urban, Trinkaus je 5, Geibel 4, Neuschütz, Schneider je 2, Weger 1
Tore für Murg: Grässel 9/4, F. Gerstner 7, Unger 6, Huber je 6, Baier 4, Schaal 2, M. Gerstner 1.

 TuS Memprechtshofen  HSG Murg

Zum Seitenanfang