Mehr Probleme als erwartet, hatten die Ehinger Handballer mit dem Aufsteiger HG Müllheim/Neuenburg.


Die Gäste aus dem Markgräflerland begannen forsch und konnten das Spiel in den Anfangsminuten an sich ziehen. Ehingen glänzte durch eine Vielzahl technischer Fehler und überhasteten Torabschlüssen, so dass es für die HG einfach war, sich einen kleinen Vorsprung herauszuarbeiten. Auch die Abwehr der Ehinger war zu passiv und lies die Gäste schalten und walten. Nach 19 gespielten Minuten hatte Trainer Florian Maier genug gesehen und nahm seine Auszeit.

Seine Worte fanden bei den Ehingern Gehör und es ging ein Ruck durch die Mannschaft. Marcel Kiyici kam für Sascha Merk ins Tor, man  wollte dem Gegner so eine neue Aufgabe beim Abschluss bieten. Allerdings drohte das Unterfangen schon früh zu scheitern, denn Ehingen bestrafte sich selber mit einer doppelten Zeitstrafe. Dennoch gelang es, trotz Unterzahl, den Rückstand aufzuholen und zum 12:12 auszugleichen (24. Min.). Bis zur Halbzeitpause gelang es keiner Mannschaft mehr, sich abzusetzen und man ging mit einem 15:15 Unentschieden in die Kabinen.

„Diese erste Halbzeit war zum Vergessen,“ schimpfte Trainer Florian Maier. „Das war nicht der Anspruch, den wir an uns haben.“ Klare Worte in der Kabine sollten daher die Ehinger wachrütteln und so nahm man dann auch die zweite Spielhälfte in Angriff. Mit zwei Toren in Folge begann die Hausherren und sicherten sich erst einmal einen kleinen Vorsprung. Der Anschlusstreffer von Jonas Dinse in der 38. Minute zum 19:18 war dann allerdings der Startschuss für eine Ehinger Offensive. Bei den Gästen lief nun in den nächsten knapp zehn Minuten rein gar nichts mehr.

Eine hohe Fehlerquote, ein starker Marcel Kiyici im Ehinger Gehäuse und eine Ehinger Abwehr, die ihren Namen wieder verdient hatte, sorgten dafür, dass sich Ehingen mit 26:18 absetzen konnte (47. Min.).  Die Gäste versuchten sich noch gegen die Niederlage zu stemmen, doch es fehlte am Ende die Kraft, gegen die nun routiniert aufspielenden Ehinger zu bestehen. So schraubten die Gastgeber den Spielstand noch höher (31:22) und konnten am Ende doch einen standesgemäßen Sieg gegen die Aufsteiger erzielen. „Mit dieser starken zweiten Halbzeit haben wir nochmal den Kopf aus der Schlinge gezogen“, war Florian Maier am Ende erleichtert.

Spielfilm: 0:2, 3:2, 3:4, 4:4, 4:6, 6:7, 6:9, 7:9, 7:11, 10:11, 10:12, 12:12, 13:13, 14:14, 15:15 (HZ).
17:15, 19:18, 26:18, 26:19, 28:19, 29:21, 31:21, 32:22, 32:23.

TV Ehingen – HG Müllheim/Neuenburg 32:23 (15:15)

Für den TV Ehingen spielten: Sascha Merk, Marcel Kiyici (Tor), Bastian Dannenmayer (3), Matthias Schädler (3), Lukasz Stodtko (1), Flaviu Gaie (4), Philipp Sartena (1), Martin Müller, Raphael Renz (3), Philipp Stengele (1), Doru Hosu (4), Matthias Güntert (5/3), Filip Galic (7).

Für die HG Müllheim/Neuenburg spielten: Marcelo Castelluccio, Tim Steffe (Tor), Sven Rapp (1), Tobias Kummer (6), Jonas Dinse (5), Gaetan Guidoni (2/2), Luca Dippold (3), Sascha Müller (1), Bastian Holzer, Albert Kraus, Simon Rünzi, Raphael Dinse (5).

Verwarnungen: Flaviu Gaie, Raphael Renz, Filip Galic (TV Ehingen), Tobias Kummer, Sascha Müller, Raphael Dinse, Alexander Koss (HG Müllheim/Neuenburg).

Zeitstrafen: Bastian Dannenmayer (2), Flaviu Gaie (2) (TV Ehingen), Sven Rapp, Sascha Müller (2) (HG Müllheim/Neuenburg).

SR: Frank Aberle, Joachim Jantzen.

TV Ehingen  HG Müllheim/Neuenhain

Zum Seitenanfang