Am vergangenen Wochenende hatte die Handballabteilung des TV St.Georgen einiges für ihre Jugendspieler geboten.






Im Rahmen des Testspiels zwischen den Jungs vom Roßberg und dem HBW Balingen-Weilstetten flogen jedoch bereits am Morgen die Bälle durch die St.Georgener Roßberghalle. Zum Sommerfest waren alle Jugendspielerinnen und Spieler von den Minis bis zur C-Jugend, insgesamt über 60 Kinder, mit ihren Eltern auf den Roßberg gekommen. Das Programm für die Kinder übernahm die erste Herrenmannschaft. Gemeinsam hatten die Spieler abwechslungsreiche und anspruchsvolle Stationen vorbereitet.

In Fünfergruppen, ging es dann mit jeweils zwei Spielern der „Ersten“ von Station zu Station. Vom Tchoukball zum Siebenmeterwerfen gegen einen der TVS-Keeper, vom Sprint mit Fallschirm zur Messung der Wurfgeschwindigkeit. Langeweile kam jedenfalls keine auf. Die Kinder absolvierten die Stationen mit viel Engagement und verfolgten aufmerksam die Anweisungen der „großen“. Bemerkenswert war auch, dass zu keinem Zeitpunkt Tränen flossen. Jeder hatte seinen Spaß. „Unser Nachwuchs ist unsere Zukunft. Wir wollen die Kinder für unseren Verein und unser Miteinander begeistern. Dabei geht es um weit mehr als Handball. Die Kinder lernen spielend wichtige motorische Fähigkeiten, soziale Kompetenzen und kameradschaftliche Tugenden. Der Spaß steht dabei aber im Vordergrund“ so ein sichtlich zufriedener Jugendleiter Gregor Kaltenbach. Als Abschlussgeschenk erhielten die Kinder ein zuvor geknipstes Foto der gesamten Gemeinschaft und ein Schweißband mit JSG Schramberg/St.Georgen-Logo.

Im Anschluss an das Sommerfest trafen die beiden Nachwuchsteams der JSG Schramberg/St.Georgen und der JSG Balingen/Weilstetten aufeinander. Zu Beginn entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in der der Bundesliganachwuchs immer wieder vorlegen konnte. Die Partie ging munter hin und her mit schönen Toren auf beiden Seiten.

In der Endphase des ersten Durchgangs leisteten sich die Einheimischen dann einige Fehler die die Balinger zum 14:20 Halbzeitstand zu bestrafen wussten. Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste von der Alb den Spielstand weiter nach oben schrauben. Erst gegen Ende des Spiels konnte man den Abstand immerhin gleichbleibend halten. Am Ende mussten sie die Gastgeber dem athletischen und spielerisch starken Gegner mit 29:40 geschlagen geben.

Das Ergebnis stand auch hier nicht im Vordergrund. Ziel war es einen ungefähren Stand der Vorbereitung zu erhalten, viel zu wechseln und viel auszuprobieren. Beide Mannschaften zeigten sich zufrieden mit diesem Trainingsspiel, sind sich allerdings bewusst, dass es bis zum Saisonstart noch einiges zu tun gibt. (Bilder: Verein)

SG Schramberg/St.Georgen

Zum Seitenanfang