Ohne große Rundenvorbereitung und urlaubsbedingt stark ersatzgeschwächt ist man mit einem provisorischen Spielerkader zum Auswärtsspiel nach Baiersbronn angereist.


Die Zeichen standen von Anfang an nicht auf Sieg. Das Zusammenspiel gestaltete sich anfangs schwierig und die Chancenausbeute ließ zu wünschen übrig. Alleine in der ersten Halbzeit wurden drei 7m-Strafwürfe leichtfertig vergeben, was sich schlussendlich rächte. Die verpassten Chancen wurden teilweise gnadenlos mit Tempogegenstößen bestraft. Das Umschalten von Angriff auf Abwehr-Modus erwies sich in der ersten Halbzeit noch als wenig routiniert, man musste sich erst noch mit seinem ungewohnten Nebenmann finden. Die ganze Zeit lief man dem verpatzten Anfangsstart mit 4-5 Toren hinterher und konnte keinen Anschluss finden.

Die Halbzeitführung von 5 Toren konnte durch die Gastgeber bis zur 39. Minute sogar auf 8 Tore weiter ausgebaut werden. Es wollte einfach nichts so recht gelingen. Kurzzeitig bekam man einen Lauf und konnte sich nochmals auf 5 Tore Abstand aus der Halbzeitpause herankämpfen und das Spiel wieder etwas ausgeglichener gestalten, aber dann folgte sogleich wieder eine Schwächephase und unser Gegner schien uneinholbar bis zur 50. Minute auf 26:18 davonzuziehen. Wer nun gedacht hätte, wir gehen sang- und klanglos unter, wurde eines Besseren belehrt.

Die letzten 10 Spielminuten gehörten der SGMK. Luis im Tor vernagelte nun seine Hütte und die SGMK-Truppe holte nun Tor um Tor auf. Am Ende reichte es aber nur noch zu etwas Ergebniskosmetik. Wäre das Spiel noch 10 Minuten länger gegangen, wer weiß, wie es dann vielleicht ausgegangen wäre. Aber wollen wir nicht so viel orakeln. In der letzten Saison haben wir auch keinen guten Start gehabt, brauchten dann einige Spiele bis wir zum eingeschwungenen Zustand fanden, um schließlich die Runde als Zweitplatzierten abzuschließen.

Der Kader hat sich aber auch stark zur letzten Saison verändert. Mit Thomas Korsch ist nach 2 Jahren im Exil ein alter Haudegen zur alten Wirkungsstätte zurückgekehrt. Mit Sebastian Kolles aus der A-Jugend kommt wieder etwas junges Blut auf Rückraum/Mitte hinzu.

Die Routiniers Markus Krauth und Patrick Bukovic werden vermutlich erst zur Rückrunde wieder verfügbar sein. Aber auch Carl Josenhans vermissen wir nach seiner schweren Verletzung in der letztjährigen Rückrunde schmerzhaft. Dennis Fritz (ex-Welzer) legt ein 1-jähriges Sabbatical ein. Hier wird man wieder mit allen möglichen Personalreserven jonglieren müssen.

Die doppelspielberechtigten A-Jugendliche werden in der Dritten wieder ihre Einsatzzeiten im Erwachsenenbereich bekommen, sofern sie nicht in der Südbadenliga unterwegs sind. Seien wir gespannt, was uns diese Runde so an Überraschungen bringen wird. (Bild: SG MuKu)

SG Freudenstadt/Baiersbronn – SG Muggensturm/Kuppenheim III: 26:23
Es spielten: Mathieu Rausch / Luis Gerstner (Tor), Pius Jülch 9/2, Sebastian Kolles 4, Duy An Nguyen, Till Unser/Thomas Korsch/Tobias Rieger je 2, Dominik Weiler 1, Gregor Binder, Frank Wagner.

SG Freudenstadt/Baiersbronn  SG Muggensturm/Kuppenheim

Zum Seitenanfang