Martin Heuberger alter und neuer Junioren Nationaltrainer hat zum zweiten Mal das Bundestraineramt übernommen und ist wieder voll und ganz in seinem Element.


Das neue Jahr hat gut für Martin Heuberger (54) begonnen. Zum zweiten Mal hat der Schutterwälder das Amt des Bundestrainers für die Juniorenmannschaft übernommen und ist wieder in seinem „Revier“ angekommen.

Seit Sonntag hat ihn der Traineralltag wieder eingeholt. Der erste Lehrgang mit den Jahrgängen 1998/1999 findet in der Sportschule Kaiserau am Kamener Kreuz statt. Dort bereitet Heuberger sein Team auf ein Vierländerturnier in Santander vor. Gegner werden dann ab Donnerstag Frankreich, Spanien und Portugal sein, eine Generalprobe für die im Sommer stattfindende U21-Weltmeisterschaft in Spanien.

Von 2002 bis 2011 war Martin Heuberger schon einmal erfolgreicher Juniorenbundestrainer und gewann mit dem DHB-Nachwuchs drei Titel: Weltmeister 2009, 2011), Europameister (2206). Als Assistent des ehemaligen Bundestrainers Heiner Brand zeichnete er sich mitverantwortlich für den Heim-WM-Triumpf 2007. Der ehemalige Kreisläufer trat dann ein schweres Erbe von Heiner Brand als Bundestrainer an. WM-Fünfter 2013, dann folgten die verpassten Turniere, die Qualifikation 2012 für die Olympischen Spiele, die EM 2014 und die WM 2015. Der auslaufende Vertrag wurde zu diesem Zeitpunkt nicht verlängert. Doch Heuberger zeigte Größe und haderte nicht, zog sich zurück um gestärkt ein paar Jahre wieder in seinem Element mit einem Fünf-Jahres-Vertrag los zu starten.

Deutscher Handballbund

Zum Seitenanfang