Mit dem Sieg gegen Kroatien hat die Deutsche – Handball-Nationalmannschaft ihr erstes Ziel erreicht. Ein Kommentar von Arnulf Meffle, Weltmeister der deutschen Nationalmannschaft von 1978.


Mit einer erneuten tollen kämpferischen Leistung, vor allem in der Abwehr, gelang es gegen die in der Vorrunde sehr souverän auftretende Kroaten das Ziel Halbfinale in Hamburg zu erreichen. Leider wurde der Sieg durch die schwere Verletzung von Martin Strobel, der eine sehr gute Leistung in den vorherigen Spielen bot und die Mannschaft souverän führte, getrübt. Die Prokop-Sieben überwand diesen Schock mit einer enormen Energieleistung.

Die Abwehr um Hendrik Pekeler, zusammen mit Andy Wolf im Tor stand sehr gut und auch sehr variabel. Sie zwang die Kroaten zu Einzelaktionen die dann oft bei Andy Wolf ihre Endstation fand. Im Angriff waren wieder wie in den vergangenen Spielen viele vergebene Torchancen die das Spiel immer wieder spannend machten da man sich nicht absetzen konnte. Vor allem Fabian Wiede war es zu verdanken, der immer wieder mit tollen Toren glänzte, und die Mannschaft auf die Siegesstrasse brachte.

Hinzu kam die phänomenale Unterstützung des Publikums, die ich selbst im Spiel gegen Island live miterleben durfte. Gerade in der Schlussphase als Kroatien einen 3-Tore Rückstand in einen 1-Tore Vorsprung umwandelte war dies eine enorme Unterstützung das Spiel nochmals zu drehen.

In den folgenden Spielen ist sicher alles möglich, allerdings muss im Angriff sorgsamer mit den Torchancen umgegangen werden. Freuen wir uns auf weitere Handball-Leckerbissen.

Deutscher Handballbund  Handball Weltmeisterschaft Männer 2019

Zum Seitenanfang