Nach der überzeugenden Leistung in der Vorwoche bei den Waiblingen Tigers II steht nun das Duell mit einem Vertreter Badens in der Oberliga auf dem Spielplan.


Die SG H/H steht mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 10:10 derzeit auf Platz 8 im gesicherten Mittelfeld der Liga. Dank zuletzt zweier Unentschieden, eines davon gegen den erklärten Mitfavoriten TSV Wolfschlugen, ließ Heidelsheim aufhorchen. Auf Seiten der Gäste ragen mit Bianca Dehm und der ehemaligen Allensbacherin, Selina Röh, zwei Spielerinnen im Rückraum heraus. Diesen beiden Spielerinnen wird das Hauptaugenmerk der beiden Allensbacher Trainer gewidmet sein müssen.

Trainer Rainer Leenen „das Spiel in Waiblingen war in punkto Einstellung und Engagement um einiges besser, als die drei ernüchternden Spiele zuvor. Die Mannschaft muss nun aber lernen, diese Einstellung mit einer gewissen Konstanz an den Tag zu legen und nicht immer nur in jedem zweiten oder dritten Spiel. Dazu gehört auch, im laufenden Spiel einen Rückstand zu akzeptieren und trotzdem nicht gleich auseinander zu fallen. Diese Entwicklung fordern Andy und ich nun ein.“ Trainerkollege Andy Spiegel weiter „vieles, was wir in Waiblingen gesehen haben, war richtig gut. Wir müssen aber im Hinblick auf kommenden Sonntag unsere Fehlerquote, insbesondere im Spielaufbau, nochmals reduzieren, wenn wir gegen Heidelsheim bestehen wollen. Aber die Mädels haben super trainiert und ich bin sicher, wir sehen den nächsten Schritt.“

Verzichten müssen die Trainer am Sonntag auf Jule Wollny, die studienbedingt verhindert ist. Anpfiff ist zur gewohnten Heimspielzeit am Sonntag, 25.11.18 um 16.30 Uhr in der Riesenberghalle in Allensbach.

SV Allensbach  SG Heidelsheim/Helmsheim

Zum Seitenanfang