Nach den zwei Niederlagen in Folge gegen die Spitzenteams aus Pforzheim und Herrenberg will der TuS zurück in die Erfolgsspur und weiter Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu holen.


Am Sonntag steht nun ein echtes Vier-Punkte-Spiel für den TuS an, so kämpft Aufsteiger TSV Zizishausen ebenfalls um den Ligaverbleib.

Der TSV Zizishausen stieg in der vergangenen Runde aus der Württembergliga Nord mit 42:10 Punkten in die Oberliga auf und hat als Ziel wie der TuS ebenfalls den Klassenerhalt. Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen konnte der TSV zwei starke Spieler vor der Saison verpflichten und profitierte dabei vom Rückzug des TSV Neuhausen. So konnte man von dort die beiden Spieler Cornelius Maas (ehemals Herrenberg) und Maximilian Schmid-Ungerer (ehemals Deizisau) verpflichten, da diese vor Verkündung des Rückzuges bereits in Neuhausen unterschrieben hatten. Dementsprechend gut gerüstet ging Zizishausen in die neue Spielzeit und vor allem Ex-Bundesligaspieler Maas ist ein extrem starker Spieler. Der Start verlief aber etwas ruckelig, so holte der TSV nur einen Punkt aus den ersten fünf Spielen und fand sich schnell im Tabellenkeller wieder. Doch nach und nach kam Zizishausen besser in Tritt und die Gastgeber steigerten sich von Spiel zu Spiel. So holte der TSV aus den letzten sechs Spielen ganze neun Punkte und setzte sich damit im extrem dichten Mittelfeld der Oberliga fest. Gerade einmal ein Punkt trennen die beiden Konkurrenten daher vor der Begegnung am Wochenende und mit einem Sieg kann sich eines der beiden Teams vorerst einmal etwas Luft verschaffen von den Abstiegsrängen.

Als Fan darf man sich also auf einen packenden Fight freuen, bei dem am Ende vermutlich Kleinigkeiten entscheiden werden. Dabei muss der TuS endlich einmal wieder auf beiden Seiten des Spielfelds überzeugen. Stellte man gegen Pforzheim noch eine solide Abwehr und hatte aber Problem in der Offensive, war gegen die SG H2Ku Herrenberg am vergangenen Wochenende genau das Gegenteil der Fall und die Abwehr glich einem Schweizer Käse. So muss das Ziel sein, das Positive aus beiden Partien mitzunehmen und es am Wochenende auch auf die Platte zu bringen. Vor allem die Chancenverwertung war in den letzten Wochen mehr als mangelhaft und freie Würfe wurden reihenweise zu geben. Gerade in einem Spiel gegen einen direkten Konkurrenten darf man sich solche Blöße nicht geben und muss von der ersten Minute hochkonzentriert agieren. Dabei ist der Einsatz von Marvin Storz (Knie) und Kreisläufer Lennart Sieck (Rücken) noch fraglich und wird sich vermutlich erst im Abschlusstraining endgültig klären.

Anpfiff ist am Sonntag um 17 Uhr in Zizishausen.

TSV Zizishausen   TuS Steißlingen

Zum Seitenanfang