29:41-Niederlagae bei der SG Herrenberg – Ersatzgeschwächter Kader kann den Gastgebern kein Paroli bieten.


Zwar war auf Seiten der Gäste Maurice Bührer wieder einsatzbereit, begrenzt konnte Dominik Merz eingesetzt werden, dafür fehlte Paul Blank und die Langzeitverletzten Timo Grafenmüller sowie Lukas Zank weiterhin.

Gleich zu Beginn hatten die Hausherren den besseren Start und legten nach 5 Spielminuten eine 5:1-Führung an den Tag. Die Gäste aus dem Breisgau taten sich von Anfang an schwer. Auch wenn die SG Köndringen/Teningen mal auf ein/zwei Tore heran kam, wurden Fehler oder Strazeiten durch die Gastgeber gnadenlos ausgenutzt. Zum Pausentee führten die SG H2Ku mit 19:16.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Galurastätter auch ein 19:18 in der 32. Minute heran. Der Ausgleich kam dann acht Minuten später, doch dann lief alles anders als gedacht.  Glaubte man, nach dem Ausgleich sei alles wieder offen gewesen, musste man sich eines Besseren belehren lassen: Die Hausherren legten mit einem 7:1-Lauf den Grundstein für einen Heimsieg. Die SG H2Ku baute eine zwölf-Tore-Vorsprung auf und beendete die Partie beim 41:29.

SG H2Ku Herrenberg – SG Köndringen/Teningen 41:29 (19:16)

SG Köndringen/ Teningen: Kicki, Lutz; Melnyk 4, Boutes, Weise, Simak 3, Hreblev 10/3, Spinner, Bührer 1, Hantak 8/7, Keune, Tscherner, Merz, Valda 3.

 SG H2Ku Herrenberg  SG Köndringen/Teningen

Zum Seitenanfang