SG verliert nach schlechter zweiter Halbzeit 33:28


Trotz gutem Beginn schaffen die Teninger Handballer es nicht gegen Zizishausen an ihre Leistung der Vorwoche anzuknüpfen. Zumindest die Defensive lässt in der ersten Halbzeit wenig zu, bricht jedoch in der zweiten Halbzeit nach oft einfallslosem Angriffsspiel auch zusammen. Zu viele technische Fehler der SG begünstigen dabei den Heimsieg der selbsternannten Schnaken.

Gute Vorzeichen und ein guter Beginn Mit keinen zusätzlichen Ausfällen und der Unterstützung von Sebastian Endres und Matthias Emmenecker aus der zweiten Mannschaft traten die Gelb-Schwarzen zur Auswärtsfahrt ins Schwäbische an.

Nach dem Sieg gegen den zuvor ungeschlagenen Tabellenführer aus Pforzheim am Wochenende zuvor konnte die SG eigentlich mit breiter Brust zum Duell gegen den Tabellenvierzehnten aus der Nähe Reutlingen antreten. Auch den Vergleich in der Hinrunde gewann man in einem 80-Tore Shootout mit 42:38.

Der Start in die Partie war gut und so führte man nach knapp sieben Minuten mit 1:3. Die Gastgeber kamen nun aber selber besser ins Spiel und glichen nach 9 Minuten aus. Die Teninger arbeiteten nun wieder konzentrierter in der Abwehr und erzwangen so wieder die Führung. Ein 4:0 Lauf war die Folge und damit ein 4:8 nach 16 Zeigerumdrehungen. Sich noch weiter zu distanzieren gelang den Teningern jedoch nicht. Beim 8:12 (23’) sollten die Breisgauer das letzte Mal mit vier Toren in Front sein.

Die Schwaben nutzten die Unzulänglichkeiten im Angriffsspiel nun konsequenter und waren zur Halbzeit so nur noch mit 13:15 in Rückstand. Zu handzahm im zweiten Abschnitt Durch eine Zeitstrafe kurz vor der Pause für Rückraumshooter Valda starteten die Südbadener in Unterzahl in den zweiten Abschnitt. Die „Schnaken“ wussten dies zu nutzen

TSV Zizishausen - SG Köndringen/Teningen und stellten nach zwei gespielten Minuten den Einstand zum 15:15 her. Die SG konterte und führte beim 15:17 (34’) wieder mit zwei Treffern. Zizishausen glich wenige Minuten später wieder aus und hatte von nun an das Heft in der Hand. Insbesondere offensiv fanden die Teninger kein Mittel gegen die aggressive 5:1 (Mann-)Deckung des TSV. Zu oft verrannten sich die gelb-schwarz tragenden Offensivakteure in Einzelaktionen oder suchten vorschnell den Abschluss aus dem Rückraum.

Nach zwei Dritteln der Spielzeit führten dadurch erstmals die Hausherren mit 20:19. Weiter absetzen konnten die Zizishausener sich in den nächsten vier Minuten zunächst aber nicht. Die Breisgauer luden die Schwaben mit Ballverlusten nun aber nahezu ein ihren Vorsprung auszubauen. Zizishausen münzte dies in Gegenstöße um. Beim 25:21 (47’) waren es erstmals vier Tore Führung.

Die Defensive, welche sich in der ersten Hälfte mit mehreren Blocks auszeichnen konnte und ihren Rückhalt Kicki gut unterstützte, fand nun keinen Zugriff mehr auf Maas & Co im Zizishausener Angriff. Zwar hatte man Körperkontakt, störte jedoch nicht entscheidend oder ließ den Extrapass auf die sicheren Außenspieler zu. Durch Zeitstrafen und den Spielstand gezwungen, entschieden sich die Gäste nun dazu im Angriff den Torhüter für einen zusätzlichen Angreifer einzuwechseln. Jedoch ging die SG zu sorglos mit dem Ball um und ermöglichte dadurch mehrere „Empty Goals“ des TSV.

Folgerichtig waren es nach 52 Minuten nun erstmals fünf Tore Differenz (27:22). Eine Umstellung zur einer offensiveren Deckung der Teninger ließ den Vorsprung nicht schmelzen. Die Schwaben waren nun zu abgezockt im eigenen Angriffsspiel und die Spielgemeinschaft zu harmlos in ihren Angriffsbemühungen. Nach sechzig gespielten Minuten durften die Zizishausener somit einen verdienten 33:28 Heimsieg feiern.

Vorschau: Schlag auf Schlag geht es nun in den nächsten zwei Heimspielen für die SG Handballer, wenn sie zunächst am kommenden Samstag den Tabellenvierten aus Baden-Baden zum Badenderby empfangen und die Woche drauf das verletzungsgeplagte Topteam aus der Filderstadt. Charaktertests, in denen die Mannschaft Moral zeigen kann und sich für die verlorenen Punkte aus der Hinserie revanchieren kann. Anpfiff ist zu gewohnter Zeit um 20.00 Uhr in der Teninger Ludwig-Jahnhalle.

TSV Zizishausen - SG Köndringen/Teningen 33:28 (13:15)

TSV Zizishausen: Niklas Grote (2), Timo Wolf (5), Frieder Nothdurft (5), Marco Muckenfuß (1), Henning Schrief, Kai Augustin (1), Matthias Götz (4), Marko Cacic, Louis Mönch (3), Benjamin Hauptvogel, Cornelius Maas (7), Samuel Wurster, Jochen Fuchs (5), Dominik Gotthardt, Ralf Hauptvogel, Florian Beck, Melanie Belser; Trainer: Florian Beck

SG Köndringen/Teningen: Dominic Merz, Vincent Lutz, Sebastian Kicki, Matthias Emmenecker, Maximilian Endres, Felix Tscherner (1), Manfred Chaumet, Pia Fischer - Maurice Bührer (10/1), Jozef Hantak (5/2), Mykola Melnyk (5), Jan-Philipp Valda (3), Fabrizio Spinner (3) - Felix Weise, Lukas Zank - Timo Grafmüller (1), Axel Simak; Trainer: Manfred Chaumet

Schiedsrichter: Magnus Enßle (TV Mögglingen), Holger Krieg (TV Mögglingen)

Gelb: Timo Wolf (6.), Henning Schrief (4.), Matthias Götz (6.), Florian Beck (6.) / Fabrizio Spinner (2.), Maurice Bührer (7.), Jozef Hantak (8.)

Strafminuten: 8:8

2 Minuten: Timo Wolf, Louis Mönch, Cornelius Maas, Cornelius Maas / Mykola Melnyk, Maurice Bührer, Jozef Hantak, Jan-Philipp Valda

Vergebener Siebenmeter: Timo Wolf / -

TSV Zizishausen  SG Köndringen/Teningen

Zum Seitenanfang