Second Team als Außenseiter gegen die SG Schenkenzell/Schiltach - Die TuS Damen freuen sich auf das erste Heimspiel

Herren 1

TuS Steißlingen – SV Fellbach

Nach dem ersten Sieg der Saison gegen den TSV Heiningen wollen die Herren 1 des TuS nun richtig durchstarten und ein weiteres erfolgreiches Wochenende absolvieren. Leicht wird dies aber wie in jedem Spiel aber nicht, ist mit dem SV Fellbach ein punktverlustfreier Gegner zu Gast, welcher aktuell auf dem zweiten Platz rangiert.

Diese Tabellenplatzierung war nach dem letzten Jahr wohl kaum zu erwarten, auch wenn es noch früh in der Saison ist. Grund hierfür: Der SV Fellbach hat nach drei Spieltagen bereits einen Sieg mehr auf dem Konto als in der gesamten vergangenen Spielzeit, wo die Gäste aus dem Raum Stuttgart in 19 Partien nur zweimal als Sieger vom Platz gehen konnten. Doch scheint der SV somit die richtigen Lehren gezogen zu haben und startete nun famos in die neue Oberligasaison. Nach dem knappen Auftaktsieg gegen die NSU Neckarsulm (31:30) überraschte Fellbach vor allem gegen den heimstarken TV Weilstetten (30:32) mit einem Auswärtssieg. Auch am letzten Wochenende waren die Schwaben nicht zu besiegen und der HC Neuenbürg musste mit einer Niederlage die Heimreise antreten. Folglich steht der SV nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz nicht auf dem ersten Platz, welchen der TSV Zizishausen innehat.

Dementsprechend erwartet die Blau-Weißen eine knifflige Aufgabe, wähnte man vor den ersten drei Spieltagen den SV Fellbach als direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. Wohin die Reise dabei gehen wird steht hierbei noch in den Sternen, sind gerade einmal drei Spiele gespielt und in einer sehr ausgeglichenen Liga kann jedes Team sich auch ganz schnell am Ende der Tabelle wiederfinden. Der TuS selbst hat durch den wichtigen Auswärtssieg gegen den TSV Heiningen ein ausgeglichenes Punktekonto und will sich mit einem Sieg gegen den SV Fellbach weiter im Mittelfeld der Liga etablieren. Letzte Woche zeigten die Steißlinger eine ansteigende Formkurve, agierte man doch insbesondere in der Defensive über weite Strecken sehr gut und auch die Nerven hatte man in der entscheidenden Phase im Griff. Steigerungspotential gibt es aber hierfür im Angriff, konnte die Offensive auch gegen Heiningen nicht überzeugen und viele Angriffsbemühungen blieben Stückwerk. Daran arbeitete die Mannschaft unter der Woche akribisch und so will man am Wochenende den nächsten Schritt in die richtige Richtung machen. Am Wochenende erwartet den TuS dann ein wurfstarker Rückraum, wobei vor allem Spielertrainer Blodig auf Halblinks sowie Rückraumrechts-Akteur Pfeil herausstechen. Insgesamt spielt Fellbach einen schnellen Ball hinten aus der Defensive heraus und man darf sich als Zuschauer somit auf ein temporeiches Spiel freuen.

Welche Spieler dann am Samstagabend auf der Platte stehen, ist weiterhin fraglich, so entscheidet sich der Einsatz von Lennart Sieck wohl kurzfristig. Weiterhin ausfallen werden aller Voraussicht nach Marvin Storz, William Gaus und Louis Rothkirch.

„Wir wollen nach dem ersten Saisonsieg nun zuhause sofort nachlegen. Fellbach wird mit viel Selbstvertrauen zu uns reisen, da müssen wir von Anfang an gut dagegenhalten und defensiv hart arbeiten. Außerdem erhoffe ich mir endlich eine deutliche Steigerung im Angriffsspiel - das war zuletzt zu pomadig und mit zu frühen Einzelaktionen.“ so TuS-Coach Jonathan Stich vor dem Spiel. Anpfiff ist am Samstag um 20 Uhr in der Mindlestalhalle.

Alle Infos rund um das Hygiene-Konzept und Corona-bedingten Besonderheiten können unter https://www.handball-steisslingen.de/ nachgelesen werden.

 

 

Herren 2

TuS Steißlingen II - SG Schenkenzell/Schiltach

Nachdem das Second Team gegen die HSG Konstanz III am vergangenen Wochenende die erste Niederlage der noch jungen Saison hinnehmen musste, kommt ein weiterer starker Gegner in die Mindlestalhalle. Mit der SG Schenkenzell/Schiltach ist ein Kontrahent zu Gast, welcher sicherlich um den ersten Platz in der Landesliga Süd, Gruppe 1 mitspielen will.

Die SG spielt schon seit vielen Jahren in der Landesliga, dementsprechend gab es auch in der Vergangenheit schon einige umkämpfte Duelle mit dem Second Team. Im letzten Jahr konnte die SG sich auf Platz 5 mit 23:15 Punkten in der Abschlusstabelle platzieren und bestätigte damit, dass sie zu einer der stärkeren Mannschaften gehören. In der letzten Spielzeit konnte Steißlingen im einzigen Duell der beiden Teams die Oberhand behalten, gewann man in der heimischen Mindlestalhalle mit 26:22. Vor allem TuS-Rechtsaußen Luca Tassone und Rückraumshooter Fabian Rihm überzeugten damals, waren beide doch für die Hälfte aller TuS-Tore allein verantwortlich. Die SG startete gut in die neue Saison, konnten die Gäste sich im Schwarzwald-Derby gegen den stark einzuschätzenden TV St. Georgen mit 26:22 durchsetzen. Am letzten Wochenende musste Schenkenzell allerdings pausieren, gab es bei den Schwarzwäldern doch einen Corona-Verdachtsfall (welcher sich glücklicherweise nicht bestätigte) und somit musste das Spiel gegen die SG Allensbach/Dettingen verlegt werden.

Dies zeigt, wie fragil die Lage ist und es kann stündlich zu einer Spielabsage kommen. Nichtsdestotrotz bereitet sich das Team von TuS-Trainer Dominik Garcia ganz normal auf das Duell vor und hofft natürlich, dass die Begegnung stattfinden kann. Dabei gilt es, die Niederlage vom vergangenen Wochenende gegen Konstanz aus dem Kopf zu bekommen und die richtige Antwort zu liefern. Mit von der Partie werden dann aller Voraussicht nach auch Kapitän Daniel Weber und Linksaußen Fabian Sörensen sein, die nach einem kurzen Intermezzo bei der ersten Mannschaft wieder im Aufgebot des Second Teams stehen werden. So ist das Second Team nach langer Zeit einmal wieder fast vollzählig, gab Mittelmann Manuel Müller nach überstandener Handverletzung bereits letzte Woche sein Comeback.

„Gegen Konstanz haben wir vor allem in Angriff unsere Probleme gehabt, so haben wir einfach zu wenige Lösungen gegen ihre Deckung gefunden. Wir müssen also dort unter der Woche hart arbeiten und eine Schippe drauflegen, denn Schenkenzell ist eine starke Mannschaft, welche am Ende sicherlich in der Aufstiegsrunde dabei sein wird“ weiß TuS-Coach Dominik Garcia um die Schwere der kommenden Aufgabe. Anpfiff ist am Sonntag um 14:30 Uhr in der Mindlestalhalle.

Alle Infos rund um das Hygiene-Konzept und Corona-bedingten Besonderheiten können unter https://www.handball-steisslingen.de/ nachgelesen werden.



Damen 

TuS Steißlingen – TSG Seckenheim

Nach dem Arbeitssieg gegen den starken Aufsteiger SV Hohenacker-Neustadt wollen die Damen 1 des TuS auch im Duell gegen den nächsten Aufsteiger punkten. Gegner am Sonntagnachmittag ist die TSG Seckenheim und die Vorfreude beim TuS ist riesengroß, darf man sich nach siebenmonatiger Pause endlich wieder vor den heimischen Fans präsentieren.

Die TSG Seckenheim sicherte sich nach dem Abstieg aus der Oberliga in der Saison 2018/2019, damals noch unter dem alten Namen HSG Mannheim, den direkten Wiederaufstieg in der vergangenen Badenliga-Saison. So verlor die TSG nur zwei Spiele in der letzten Spielzeit und freut sich nun auf die neuen Herausforderungen in der Oberliga. Die letzten beiden Duelle konnte der TuS für sich entscheiden, doch insbesondere das Heimspiel war bis zum Ende umkämpft und Steißlingen konnte sich nur knapp mit 27:26 durchsetzen. Allein dies sollte Warnung genug sein, dass man die Gäste aus Nordbaden nicht unterschätzen sollte und ein weiterer sehr starker Aufsteiger auf die Hegauerinnen wartet. Im ersten Spiel verlor die TSG gegen den letztjährigen Tabellenvierten HSG Leinfelden/Echterdingen mit 22:26 und brennen nun sicher darauf, es besser zu machen und die ersten Punkte in der neuen Saison zu holen.

Die Blau-Weißen erwarten damit einen unangenehmen Gegner, der vor allem durch seine Variabilität besticht. Dies liegt daran, dass die TSG nahezu alle Deckungsvarianten beherrscht und sich somit auf alle erdenkliche Spielsituationen einstellen kann. Dementsprechend muss Steißlingen sich unter der Woche auf verschiedenen Abwehrformationen vorbereiten und Lösungen gegen diese finden. Aufgrund der kleinen Oberliga-Staffel hatte der TuS das vergangene Wochenende frei und hatte zwei Wochen Zeit, um sich auf den Gegner einzustellen. Wichtig wird sein, die Rückraumspielerinnen Cora Goldmann und Nadine Titze in den Griff zu bekommen, welche beide gut harmonieren und das Spiel von Seckenheim prägen. Zudem muss sich der TuS im Angriff auf das Wesentliche konzentrieren, einen schnellen Ball spielen und die sich bietenden Chancen nutzen. Verzichten muss Trainer Spoo dabei auf Janine Lauth und Fabienne Wolf, die beide verletzungsbedingt ausfallen werden.

„Seckenheim ist mit Sicherheit ein starker Aufsteiger, der bereits Oberligaerfahrung hat. Wir müssen von Beginn an mit dem Kopf auf der Platte sein und das Spiel von vorne hinweg bestimmen. Gelingt uns dies, sind wir zu Hause sicherlich nur schwer zu schlagen“ so Trainer Sascha Spoo vor dem ersten Heimspiel seit sieben Monaten. Anpfiff ist am Sonntag um 16:30 Uhr in der Mindlestalhalle.

Alle Infos rund um das Hygiene-Konzept und Corona-bedingten Besonderheiten können unter https://www.handball-steisslingen.de/ nachgelesen werden.

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang