Mit dem 29:27 (17:13)-Heimsieg am Samstagabend über den ebenfalls gefährdeten Mitaufsteiger SG Heidelsheim/Helmsheim hat der TV Oberkirch in der Handball-Oberliga Baden-Württemberg den Weg zurück in die Erfolgsspur gefunden.


Es war hauptsächlich Torhüter Gunther Zölle zu verdanken, dass die beiden wichtigen Zähler in diesem »Vier-Punkte-Spiel« im Renchtal geblieben sind. Der Ex-Altenheimer wehrte neben zwei Siebenmetern weitere 18 Schüsse ab. »Ja, Gunther war der Matchwinner«, bestätigte auch Trainer Manfred Derr beim Pressegespräch.

Hätten die Hausherren allerdings nicht so viele Chancen vergeben, wäre ihnen und den Fans auf der Tribüne am Ende das große Zittern erspart geblieben. 4:1 (4. Minute) führte der TV Oberkirch, dann scheiterte der beste Torschütze Timo Roll mit einem Siebenmeter an Gästekeeper Pascal Boudgoust. 7:2 stand nach zehn Minuten auf der Anzeigentafel und bis dahin hatten die Renchtäler dann weitere vier dicke Möglichkeiten ausgelassen.

Allerdings sind auch die Gäste mit ihren Chancen fahrlässig umgegangen oder scheiterten an Gunther Zölle. Näher als zwei Treffer (11:9/19.) kamen sie nicht heran. Der TV Oberkirch nahm verdient einen Vier-Tore-Vorsprung (17:13) mit in die Pause.

Bis zur 34. Minute (20:15) eilten die Derr-Schützlinge einem scheinbar ungefährdeten Sieg entgegen - dann  gab es einen Bruch im Spiel der Gastgeber. Technische Fehler im TVO-Angriff brachten die SG ins Spiel und bis zur 38. Minute auf 20:19 heran. Drei Treffer in Folge von Lukas Nachbaur (der Kreisläufer spielte auf Rechtsaußen für die verletzten Dennis Roll und Andreas Stoll),  Timo Roll und Marius Angrick sorgten mit ihren Treffern zum 23:19 nur für eine kurzzeitige Beruhigung. Denn nach dem erstmaligen Gleichstand in diesem Spiel (25:25/52.) begann das große Zittern, bis in der Schlussminute der erneut stark spielende Alex Fies seine Mitspieler und die Anhänger mit dem Treffer zum 29:27 erlöste.

„Wir haben in der ersten und zweiten Halbzeit durch technische Fehler einige Chancen liegenlassen und hätten schon zur Pause deutlicher führen müssen. Im zweiten Durchgang wurden Bälle schlecht an den Kreis gespielt, allerdings war die SG-Abwehr dann deutlich aggressiver und so kassierten wir einige Gegenstoßtore. Das schnelle Tempospiel der SG in der Mitte bereitete uns Schwierigkeiten und am Ende schwanden die Kräfte, weil der Kader doch deutlich dezimiert ist (ohne Dennis Roll, Andreas Stoll und Daniel Kepes)“, resümierte TVO-Coach Manfred Derr.

Marius Angrick trug mit seinen drei Toren zum Sieg über die SG Heidelsheim/Helmsheim bei.

TV Oberkirch - SG Heidelsheim/Helmsheim 29:27 (17:13)

TV Oberkirch: Christopher Bildner, Gunther Zölle - Timo Roll (9/3), Carsten Göckel, Tomislav Barberic (1), Edvinas Barisas (2) - Mike Reichenberger (3), Alex Fies (5) - Marius Angrick (3), Lukas Nachbaur (2) - Tomás Marusák (4); Trainer: Manfred Derr

SG Heidelsheim/Helmsheim: Daniel Debatin, Pascal Boudgoust, Adrian Deuchler (4), Benjamin Boudgoust (6/3), Stephan Keibl, Sven Eberlein (3), Jascha Lehnkering, Stefan Salger (1), Marcel Klein (1), Marvin Kikillus (2), Felix Kordes, Michael Förster (5), Maximilian Vollmer (1), Christopher Prestel (4), Jens Ostheimer; Trainer: Jens Ostheimer

Schiedsrichter: Roland Brodbeck (Bötzingen), Achim Dumkow (Freiburg)

Zuschauer: 250

Gelb: Alex Fies (5:26), Tomás Marusák (9:10), Marius Angrick (13:29) / Sven Eberlein (5:35), Jascha Lehnkering (11:30), Michael Förster (13:29), Jens Ostheimer (30:48)

Strafminuten: 4:8

2 Minuten: Marius Angrick (14:16), Tomás Marusák (31:31) / Michael Förster (18:06), Maximilian Vollmer (21:58), Christopher Prestel (30:48), Maximilian Vollmer (33:55)

Vergebene Siebenmeter: Timo Roll / Benjamin Boudgoust, Christopher Prestel

TV Oberkirch  SG Heidelsheim/Helmsheim

Zum Seitenanfang