Nach der knappen, aber verdienten Niederlage im Heimspiel gegen die Neckarsulmer Sportunion steht für den TuS Steißlingen am kommenden Wochenende ein neuerliches Duell zweier Aufsteiger bevor.


Mit dem TV Weilstetten wartet der bestplatzierte Liganeuling und somit ein echter Prüfstein auf die Hegauer Oberligahandballer. Die "Lochenfüchse" aus Balingen belegen mit 28:24 Punkten aktuell den sechsten Tabellenplatz und haben den Nichtabstieg bereits sicher in der Tasche. Nach einer überragenden Hinrunde, die die Mannschaft von Spielertrainer Klaus Schuldt und René Wismar auf dem dritten Tabellenplatz abschloss, kam das Team 2018 jedoch - vor allem in der heimischen Längenfeldhalle - etwas aus dem Tritt. Vor eigenem Publikum konnte in der Rückrunde aus sechs Begegnungen nur ein Sieg und ein Unentschieden geholt werden.

So kommt es den als starke Auswärtsmannschaft bekannten Weilstettern sicherlich entgegen, dass der TuS Steißlingen mit großer Fangefolgschaft in den Zollernalbkreis reist und seinerseits für Heimspielatmosphäre sorgen möchte. "Im Mannschaftsbus werden wir zusammen mit dreißig treuen Fans anreisen; zusätzlich werden noch einige mit ihren eigenen Autos nachkommen. Über eine solche Unterstützung bei unserem Vorhaben, den einen rechnerisch noch benötigten Punkt für den Nichtabstieg aus Balingen zu entführen, freuen wir uns natürlich sehr", weiß TuS-Trainer Jonathan Stich die Unterstützung der blau-weißen Fangemeinde zu schätzen. "Neben den tollen Zuschauerkulissen bei den Heimspielen zeigen solche Aktionen, wie toll das Steißlinger Publikum die neue Liga angenommen hat und wie stolz man in unserem kleinen Ort auf das sportliche Aushängeschild ist", so Stich weiter.

Sorgen bereitet dem Steißlinger Trainer jedoch die aktuelle Kadersituation. Nach einer langen und kräftezehrenden Saison ist der Verschleiß deutlich erkennbar. So war es auch nicht verwunderlich, dass der jungen Steißlinger Mannschaft beim Heimspiel gegen Neckarsulm - trotz aller Bemühungen - die Kraft fehlte, um das Spiel in der zweiten Halbzeit nochmals zu ihren Gunsten zu drehen. Daher wird es gegen die spielerisch sehr starken und pfeilschnellen Akteure aus Weilstetten darauf ankommen von Anfang hellwach zu sein, um gar nicht erst deutlich in Rückstand zu geraten. Vor allem den überragend aufspielenden Rückraumspieler Patrick Lebherz sowie den starken Kreisläufer Felix Euchner gilt es dabei in den Griff zu bekommen.

Jonathan Stich sieht daher deutlichen Steigerungsbedarf gegenüber der Partie gegen Neckarsulm: "In der Abwehr müssen wir nach der desaströsen Leistung vom letzten Spieltag mindestens zwei Schippen drauflegen. Selbst viele Tore zu erzielen wird gegen die aggressive Abwehr des TVW sehr schwer werden. Wollen wir gewinnen, so müssen wir eine Abwehrschlacht liefern. Dass wir das können, haben wir diese Saison schon oft genug bewiesen!". Die Zusammensetzung des Kaders für die Begegnung gegen den TV Weilstetten wird sich aufgrund der langen Liste an Verletzten und Angeschlagenen wohl erst kurzfristig am Samstag entscheiden.

TV Weilstetten  TuS Steißlingen

Zum Seitenanfang