SG gewinnt in Weilstetten in überzeugender Manier mit 33:26.


Nach über einem Jahr gewinnt die SG wieder einmal ein Spiel in der Ferne und gewinnt so ihr zweites Spiel in Folge nach der Heimgala gegen Heddesheim. Unter der Woche jedoch musste man im Trainingsbetrieb weitgehend auf die angeschlagenen Axel Simak, Alexander Velz sowie Lukas Zank verzichten. Erstere beiden waren beim souveränen 24:35 Pokalerfolg in Ringsheim im Einsatz, während Zank für das Wochenende geschont wurde. Zur Abfahrt meldeten sich jedoch alle Spieler einsatzbereit.

Vor dem Spiel lag der Fokus in der Vorbereitung auf die „Füchse Weilstetten“ vor allen Dingen auf der aggressiven, ballorientierten Abwehr der Gegner und dem gefährlichen Zusammenspiel mit dem Kreis.

Durchschlagkräftiges Angriffsspiel

Den besseren Start ins Spiel hatten wie so oft in dieser Saison die Gegner, welche nach einer vergebenen Chance den ersten Treffer für sich vermerken konnten. Diese erste Führung sollte aber nur bis zum 2:3 (4’) durch Kapitän Axel Simak Bestand haben, denn nun kamen die Gelb-Schwarzen immer besser in die Partie. Unterstützt durch eine klasse Blockarbeit fand nun auch der überragende Mann der Vorwoche, Sebastian Kicki, ins Spiel.

So zeigte sich die Rückraumachse um Valda, Velz und Bührer zielsicher indem sie bis zum 6:9 (14’) acht der neun Treffer markierten. Auch eine Auszeit der Hausherren brachte zunächst keinen weiteren Bruch ins Spiel der SG welche durch Johannes Silberer im Gegenstoß erstmals auf vier Tore erhöhten (6:10/15’).

Die Füchse aber hielten Anschluss an die Mannen von Ole Andersen und zwangen diesem beim 10:12 (21’) zu einer Auszeit und taktischen Veränderungen. Ein dreifacher Spezialistenwechseln sollte mehr Kompaktheit in der Defensive geben und Führungsspieler wie Bührer, Simak und Velz entlasten. Nach einigen Minuten trugen diese Veränderungen Früchte als die Südbadener einen 5:1 Lauf zum Ender des ersten Abschnitts hinlegten und so mit einer sechs Tore Führung mit in die Kabine nehmen konnten (12:18).

SG nimmt den Schwung aus der Kabine mit

Aus der Pause heraus zeigten sich die Gäste aus dem Breisgau fokussiert, durch zwei Tore von Bührer und Velz ließ sich der Vorsprung in der 34. Minute sogar auf acht Tore ausbauen (13:21). Durch eine Unterzahl und zu überhastete Abschlüsse, aber verkleinerten die Gastgeber von der schwäbischen Alb das Polster auf fünf Zähler (16:21/39’). Weiter sollten die Füchse aber nicht herankommen, dies wusste auch ein wie letzte Woche sehr gut aufspielender Jan-Philipp Valda in dieser Phase zu verhindern. Auch wenn die Maßnahme des siebten Feldspielers teilweise die Hoffnung der Fans im Fuchsbau auf ein spannenderes Spiel kurzzeitig nährte. In Minute 54. dagegen konnte Alexander Velz erstmalig auf 9-Tore plus für die Breisgauer stellen (22:31). Bevor die Sirene jedoch erklang, gelang den Hausherren noch ein wenig Ergebniskosmetik zum 26:33 Endstand. Nach mehr oder minder erfolglosen Wochen zum Saisonstart gelang es dem jungen Team nun erstmals ihre gute Leistung zu bestätigen und das Potenzial abzurufen, das dürfte auch Freude auf mehr machen.

Der Start einer Mini-Serie?
„Auf jeden Fall war das heute ein weiterer Schritt in die richtige Richtung“, war sich auch Youngster Maurice Bührer bewusst über die Bedeutung des heutigen Erfolgs. „Mit Plochingen kommt nächste Woche ein richtig starker Gegner in die Jahnhalle, da unsere Serie auszubauen wird schwer.“ Mit Dominik Eisele und Lukas Fischer stehen auf der anderen Seite des Feldes zwei Spieler mit Drittliga-Erfahrung, die viel Qualität auf die Platte bringen. Der TV Plochingen ist mit 9:5 Punkten gut in eine sehr ausgeglichene BWOL gestartet und rangiert derzeit auf dem dritten Platz. Die Unterstützung von den Rängen ist also gefragt und die Mannschaft scheint in guter Form, also ab in die Halle! Anwurf ist um Samstag um 20.00 Uhr zu gewohnter Zeit in der Teninger Ludwig-Jahnhalle.

TV Weilstetten - SG Köndringen/Teningen 26:33 (12:18)

TV Weilstetten: Moritz König, Marco Makowski (1), Felix Euchner (2), Nick Single (4/2), Fabian Mayer, Felix Saueressig (3), Lukas Slongo, Fabian Pick (1), Daniel Weckenmann (2), Mario Bischoff (3), Eric Single, Micha Kübler (3), Jonas Lösch (4), Felix Narr (3); Trainer: Fabian Pick

SG Köndringen/Teningen: Sebastian Kicki, Eimantas Mikucionis, Aurelius Stepanovicius - Paul Blank, Alexander Velz (8/3), Jozef Hantak, Fabrizio Spinner (1), Jan-Philipp Valda (9) - Maurice Bührer (7), Felix Weise (1), Lukas Zank (2), Johannes Silberer (1) - Patrick Schumacher, Axel Simak (4); Trainer: Ole Andersen

Schiedsrichter: Dominik Salles (TGV 1823 Eintracht Beilstein), Lars Salles (TGV 1823 Eintracht Beilstein)

Zuschauer: 180

Gelb: Nick Single (3.), Fabian Mayer (5.), Lukas Slongo / Lukas Zank (7.), Jozef Hantak (3.), Jan-Philipp Valda (2.), Aurelius Stepanovicius (2.)

Strafminuten: 2:8

2 Minuten: Jonas Lösch / Lukas Zank, Alexander Velz, Patrick Schumacher, Johannes Silberer

Vergebene Siebenmeter: Nick Single, Micha Kübler / -

TV Weilstetten  SG Köndringen/Teningen

Zum Seitenanfang