Frank Ehrhardt hatte schon mit Weitblick vor dem Tabellenletzten gewarnt. Seine Worte bestätigten sich im Spiel.


Von Beginn an fand die HSG Hardt eine echt gute Lösung gegen die HTV Defensive und konnte bis Mitte der ersten Halbzeit eine knappe Führung behaupten. Erst in der 16. Minute war es Simon Schröder der in Überzahl die erste Führung des HTV Meißenheim erzielen konnte (7:8). Die Gäste wirkten unkonzentriert und waren meistens ein Schritt zu spät am Mann. Dies ermöglichte es der HSG Hardt zu einfachen Toren zu kommen und am Favoriten dran zu bleiben.

Mit zunehmender Spieldauer steigerte sich die HTV-Abwehr, was sich im Ergebnis zumindest phasenweise wiederspiegelte. Pascal Fleig mit einem Tor vor und einem Tor nach der Auszeit der HSG Hardt schaffte das 10:13. In der Folge gab dieser Vorsprung etwas Sicherheit im HTV-Spiel. Mit einem 12:16 ging es in die Kabinen.

Simon Schröder und Bastian Funke erhöhten nach dem Seitenwechsel aus 12:18, es sah nach einem erwartet hohen Sieg des Tabellenführers aus. Hardt spielte jedoch nicht wie ein Tabellenletzter, was sich in den Zeitstrafen gegen den HTV Meißenheim zeigte. Die Hausherren nutzten ihre Chancen und waren beim 21:25 wieder in Sichtweite. Nach 51 Minute war die HSG Hardt beim 24:27 wieder im Spiel, Frank Ehrhardt musste seine Jungs in einer Auszeit neu ausrichten. Individuelle Fehler von HTV-Spielern hatten die Gastgeber wieder ins Spiel gebracht. Es galt, die letzten Spielminuten mit der notwendigen Konzentration zu gestalten. Mit einigen Ausnahmen gelang dies bis zum 26:30, erst danach nahm die HSG die Niederlage an und ließ noch zwei Tore zum 26:32 Endstand zu.

Einzig Kevin Fortin war im Angriff und in der Abwehr eine solide Leistung zu attestieren. „Die HSG Hardt spielte nicht wie ein typischer Tabellenletzter“ sagte HTV-Trainer Frank Ehrhardt nach dem Abpfiff. Das sein Team nicht wie ein Tabellenführer gespielt hatte, blieb dagegen unbeachtet.

Dem HTV Meißenheim bleibt nun eine Woche Zeit die einfachen Fehler gegen die HSG Hardt zu analysieren und sich optimal auf das Derby gegen den TuS Ottenheim vorzubereiten.

SG Hardt - HTV Meißenheim 26:32 (12:16)

HSG Hardt: Luca Quintieri (1), Nils Schipper (1), Marvin Volz (1), Jonas Hofmann, Lukas Ganz, Dominik Bertsch, Dennis Martin, Philipp Stolz (4), Simon Martin, Marco Hofacker (7), Xaver Bastian (8), Marvin Hartmann, Luis Kaul (4), Joshua Honold; Trainer: Martin Ehrentraut

HTV Meißenheim: Kevin Wilhem, Jannik Hasemann (1), Florian Engel (4/1), Dennis Ammel, Bastian Funke (2), Kevin Fortin (6), Simon Schröder (6), Louis Nickert, Timo Häß (4), Daniel Velz, Pascal Fleig (5), Luka Lederle (1), Janis Jocheim, Manuel Hügli (3); Trainer: Frank Ehrhardt

Schiedsrichter: Armin Frei (TuS Ringsheim), Wolfgang Kramer (HC Hedos Elgersweier)

Gelb: Joshua Honold (3.), Philipp Stolz, Luca Quintieri (3.) / Florian Engel (3.), Kevin Fortin (7.), Janis Jocheim (2.)

Strafminuten: 8:10

2 Minuten: Luca Quintieri, Xaver Bastian, Xaver Bastian, Luis Kaul / Manuel Hügli, Manuel Hügli, Janis Jocheim, Janis Jocheim, Simon Schröder

Vergebene Siebenmeter: Philipp Stolz, Marco Hofacker, Marco Hofacker / -


SG Hardt   HTV Meißenheim
Zum Seitenanfang