ASV Ottenhöfen und HSG Hanauerland bleiben weiter ungeschlagen.


Auch nach diesem Spieltag bleibt der ASV Ottenhöfen und die HSG Hanauerland ungeschlagen. Nach umkämpften 60. Minuten trennten sich die beiden Teams, die derzeit zu den Top-Teams der Liga gehören, mit einem gerechten 27:27.

Unverändert blieb auch an diesem Tag die Personalsituation des ASV Ottenhöfen. Wieder stand ASV-Coach Zimmermann vor der Aufgabe entstandenen Lücken im Kader, wie beispielsweise die von Top-Scorer Lukas Blust, der krankheitsbedingt pausierte, mit jungen Spielern zu füllen.

Die Gäste aus dem Hanauerland starteten munter in die Partie und konnten anfängliche Nachlässigkeiten der ASV-Abwehr nutzen, um mit 1:3 in Führung zu gehen. Nur wenig später stockte bei den Anhängern des ASV der Atem, als Roman Schmälzle unsanft von der HSG-Defensive gestoppt wurde und auf Grund einer Knieverletzung für den Rest der Spielzeit ausfiel. Beide Mannschaften lieferten sich bis hin zur Halbzeitpause einen offenen Schlagabtausch, bei dem der ASV sichtlich mehr Energie investieren musste, um über 6:6 und 8:8, zum 12:11 Halbzeitstand vorzulegen.

Ein ähnliches Bild zeigte sich den Zuschauern auch Anfangs der zweiten Spielhälfte. Die Hausherren konnten meist vorlegen, hatten jedoch gegen den dynamischen Hanauer Angriff das Nachsehen. Eine Zeitstrafe der Gäste nutze der ASV Ottenhöfen, um in der 44. Spielminute einen Gang hoch zu schalten. Der Angriff zeigte sich mit Durchschlagskraft und einer hohen Chancenverwertung. Vier Treffer in Folge brachten den ASV Ottenhöfen in der 47. Spielminute mit 22:18 in Führung. Für die HSG nur schwer zu greifen, war an diesem Abend ASV-Top-Torschütze Philipp Schmälzle. Ganze acht Treffer konnte er im Gehäuse der Gäste unterbringen.

Der ASV schien nun im Vorteil für die kommenden Schlussminuten. Die Gäste reagierten und agierten jedoch fortan mit einer kompakteren Abwehr. Daraus resultierenden Ballgewinne, nutze die HSG um den Vorsprung des ASV schnell zu relativieren. Jonas Dübon glich für die Spielgemeinschaft aus Kehl, Marlen, Willstätt und Auenheim in der 52. Spielminute zum 24:24 aus. Die HSG konnte zwei Mal in Führung gehen, mussten jedoch immer wieder den Ausgleich der hoch motivierten und bis ins Letzte kämpfenden ASV’ler hinnehmen. So waren auch die abschließenden Bemühungen beider Teams einen alles entscheidenden Lucky-Punch zu setzen nicht von Erfolg gekrönt.

Beide Mannschaften zeigten sich nach der Partie glücklich zu mindestens einen Zähler an diesem Abend gewonnen zu haben. „In Ottenhöfen werden noch viele Mannschaften Punkte liegen lassen“, hieß es au den Reihen der HSG Hanauerland.

Auch wenn die zwischenzeitliche 4-Toreführung für den ASV Ottenhöfen aus der Hand gegeben wurde, zeigte der ASV erneut eine tolle mannschaftliche Leistung, bei der auch die jungen ASV-Recken um Jörn Schmälzle, Jonathan Bohnert und Tobias Fischer zeigen konnten, was sie in der ASV-Jugend so alles gelernt haben.

Die nächste Herausforderung wartet bereits. Am kommenden Samstag (19.10.2019, 20 Uhr) geht es für den ASV Ottenhöfen zum heimstarken TuS Ottenheim. (Bericht + Foto: Mike Käshammer)

ASV Ottenhöfen – HSG Hanauerland 27:27 (12:11)

ASV Ottenhöfen: Dominik Huber, Roman Schmälzle, Marco Blank 2, Fabian Schnurr 4/3, Jonathan Bohnert 1, Felix Huber 1, Thomas Huber, Jörn Schmälzle 4, Nikolas Horn 4, Tobias Fischer 1, Christopher Münz 2, Matthias Nagel, Philipp Schmälzle 8/2, Trainer: Thomas Zimmermann

HSG Hanauerland: Maximilian Irion, Yannick Udri, Marco Hofacker, Florian Fessler 4, Lukas Veith 3, Marco Festerling 2, Florian Baehr 2, Yannick Lienhart 2, Cedrik Lauppe 1, Marius Oßwald, Jörn Ferber 6/5, Mickael Alexandre 1, Jonas Dübon 6, Frank Sturm.

 ASV Ottenhöfen  HSG Hanauerland
Zum Seitenanfang