Der Einsatz von Jonas Meyer ist noch fraglich. ©Ulrich Hartmann
Ein Heimspiel mit Derby-Charakter bestreitet das Perspektivteam des TuS Helmlingen am Samstag (20 Uhr) in der Landesliga Nord gegen die TS Ottersweier.

 

Für die Hanauerländer zählen nach zwei Niederlagen in der Fremde nur zwei Punkte. Die TuS-Reserve will dabei an die zuletzt in Freudenstadt gezeigte Leistung anknüpfen. Die Gäste haben mit ihrem neuen Trainer Volker Heilmann bislang eine Auswärtsniederlage und zuletzt einen 27:23-Heimsieg über den Aufsteiger HSG Hardt eingefahren. Wenn auch die letzten Begegnungen der beiden Teams für den TuS gut liefen, ist ein Sieg keine Selbstverständlichkeit. Das weiß auch Coach Detlef Ludwig: „Da müssen wir von Anfang an mit hundert Prozent und mehr auf der Platte stehen und jeder muss Vollgas geben.“

Somit darf man sich auf ein spannendes Derby freuen, denn beide Teams brennen darauf, wichtige Punkte einzufahren. Die personelle Lage bei der TuS-Reserve hat sich jedoch nicht entspannt. Denn neben den Verletzungen von Timo Fritz (rechter Ellenbogen) und Nachwuchs-Torhüter Daniel Siewert (Muskelfaserriss) sind auch weiterhin Stefan Weber, Jan Karch, Jonas Meyer (Meniskus und Innenband-Riss links) und Torhüter Simon Huber angeschlagen.

Zum Seitenanfang