Robin Dittrich sorgte für wichtige Tore. ©Foto: Peter Heck

Die neugegründete SG Scutro konnte in ihrem zweiten Heimspiel vor 80 Zuschauern sowie zahlreichen weiteren Zuschauern vor der Glasfront den ersten Heimsieg der Saison feiern. Gegen den aus der Süd- in die Nordstaffel der Landesliga gewechselte TuS Ringsheim konnte man sich einen 23:22 Sieg erarbeiten. Erwähnenswert war dabei auch die über das ganze Spiel sehr gute Abwehrleistung, woran vor allem Jonas Welle auf der Spitze seinen Anteil hatte, der den verletzen Jannik John sehr gut ersetzen konnte und die Gegenspieler teils zur Verzweiflung brachte.

Kein Selbstläufer

Die Zielrichtung vor dem Spiel war nach dem in der letzten Woche gegen den Aufsteiger aus Zunsweier klar: Zwei Punkte und somit der erste Sieg vor heimischen Publikum sollte her. Das dies jedoch auch kein Selbstläufer wird, sollte spätestens mit dem Blick auf die bisherigen Ergebnisse des TuS Ringsheim klar werden. Zuerst ein Unentschieden gegen die vor der Saison stark aufgerüstete HSG Hanauerland, bei der sogar der Sieg drin war, und anschließend ein Sieg gegen die Oberliga-Reserve aus Schutterwald. Dementsprechend motiviert ging die Mannschaft von Trainer Axel Schmidt die Partie an und konnte bereits früh durch zwei Tore von Robin Dittrich mit 2:0 (2.) in Führung gehen. Die Anfangseuphorie kam anschließend jedoch ins Stocken, was dem Gast aus Ringsheim ermöglichte, das Blatt zu wenden und über ein 2:2 (8.) und 4:4 (10.) zur 12. Minute das 4:6 zu erzielen. Drei Tore am Stück durch Florian Kopf schien die Mannschaft jedoch wieder in die Bahn zu bringen und somit konnte man durch einen 7-Tore-Lauf auf 11:6 (21.) davonziehen. Dieser 5-Tore-Vorsprung wurde bis zur Halbzeit gehalten und somit mit einem kleinen Polster der Gang in die Kabine angetreten.


Bruch im Spiel

Die Marschrichtung für die zweite Halbzeit war klar, man wollte die die Euphorie und Erkenntnisse der zweiten 15 Minuten der ersten Halbzeit nutzen und somit vor allem die berüchtigten 10 Minuten in der zweiten Halbzeit vermeiden, um dem Gegner gar keinen Hoffnungen mehr auf Punkte zu machen. 5 Minuten ging dieses Vorhaben auch noch gut (16:11, 35.), danach kam jedoch ein Bruch in das Spiel der Gastgeber. Zu überhastete Abschlüsse und zu leicht hergeschenkte Bälle führten dazu, dass der Gast aus dem Süden bis zur 48. Minute durch ihren besten Feldtorschützen, Thomas Kölblin, das 16:16 erzielen konnten. Erst durch Simon Heitzmann konnte in der 49. Minute eine viertelstündige Phase ohne eigenes Tor beendet und somit ein Rückstand in der zweiten Halbzeit vermieden werden. Eben dieser musste jedoch keine zwei Minuten später durch seine dritte 2-Minutenstrafe vom Feld. Insgesamt waren die letzten zehn Minuten stark durch die Unparteiischen geprägt, die dafür sorgten, dass die Schmidt-Sieben insgesamt nur circa zwei Minuten zu sechst auf dem Feld standen. Doch auch durch diese Tatsache lies man sich nicht beirren und hielt der Überzahl der Gegner mehr als stand, was sogar ein erneuter 2-Tore-Vorsprung in der 53. Minute mit sich brachte (20:18). Zwar kam der TuS Ringsheim nochmal auf ein 20:20 in der 55. Min., doch auch dies wurde weggesteckt und Robin Dittrich konnte durch zwei weitere Tore seine Farben wieder auf ein 22:20 (59:15 min.) in Front bringen. Eine daraus folgende offensive Manndeckung in der letzten Minute brachte den Gast zwar nochmal auf ein Tor ran (22:21, 59:38 min.), doch Maximilian Lischke konnte sich am Kreis stark durchsetzen und ein paar Sekunden vor Schluss mit dem 23:21 den Sack zu machen.

Jetzt nach Hofweier

Erneut zeigte man also wie bereits eine Woche zuvor gegen Zunsweier gegen Ende der zweiten Halbzeit eine starke Moral und konnte somit einen wichtigen Sieg gegen einen starken Gegner feiern. Doch wäre es hier nicht zwingend notwendig gewesen, würde man die immer wiederkehrende Phase in der zweiten Halbzeit endlich in den Griff bekommen. Dies gibt es nun in der folgenden Trainingswoche zu bearbeiten, bevor es am nächsten Samstag um 17.30 Uhr zum überraschenden Tabellenführer aus Hofweier geht.

 

SG Scutro 1: Rauer, Krajnc; Kopf 6/2, Leberl, Lischke 2, Nienstedt 2, N. Dittrich, Heitzmann 1, Schrempp 5, Priebe, Welle, R. Dittrich 6/1, Winter, de Weijer 1

TuS Ringsheim: Blust, Walter; Kölblin 6, Reiner 5, Volz, Jägle, Schlötzer 7/4, Lindemann 1, Ohnemus 2, Heim, Grafmüller, Mix, God 1

 

Spielfilm:

2:0, 2:2, 4:4, 4:6, 11:6, 12:8, 15:9, 15:10 / 16:11, 16:16, 18;18, 20:18, 20:20, 22:20, 23:21, 23:22

Zum Seitenanfang