In der „englischen Woche“ ist die TSO mit zwei Auswärtssiegen in Hofweier und Sandweier endgültig in dieser Saison angekommen.


Dennoch kommt es am kommenden Samstag in der Ottersweierer Sporthalle zum Duell zweier Fehlstarter. Mit dem Unterschied, dass die HSG Hardt bis heute noch nicht in die Spur gefunden hat. Die Spielgemeinschaft aus Durmersheim und Bietigheim steht mit 1-11 Punkten schon ein bisschen abgeschlagen am Tabellenende. Den einzigen Zähler gewann die Mannschaft vom Ex-TSO-Coach Mathias Eisele am zweiten Spieltag gegen die Reserve von Phönix Sinzheim. Seither versucht man vergeblich, den ersten Saisonsieg zu holen, was aber von Spieltag zu Spieltag immer deutlicher misslang. Die Eisele-Sieben benötigt dringend ein Erfolgserlebnis, um endlich aus der Abwärtsspirale zu entfliehen. Eigentlich wäre Ottersweier ein gutes Pflaster für dieses Unterfangen, denn in den vergangenen Jahren tat sich die TSO gegen die HSG Hardt in eigener Halle stets schwer.

Doch auf der anderen Seite ist es die Mannschaft von Neu-Trainer Siggi Oser, die immer besser in die Spur findet. Nach den beiden Auswärtssiegen zuletzt kann man schon sagen, dass die TSO-Spieler den „Bock umgestoßen“ haben. Im kommenden Spiel gegen die HSG Hardt besteht sogar die Chance, sich auf vier bis fünf Punkte von den Abstiegsrängen abzusetzen. Möchte man dieses Unterfangen allerdings wirklich in die Tat umsetzen, ist eine so konzentrierte Leistung wie zuletzt nötig. Denn vor eigenem Publikum hat man sich in dieser Saison noch nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Aber das Selbstvertrauen sollte jetzt da sein. Sofern es Siggi Oser gelingt, dass dieses Selbstvertrauen nicht in Überheblichkeit umschlägt, sollte man die nächsten beiden Punkte auf der Habenseite verbuchen können. Anpfiff: Samstag, 20:00 Uhr.

TS Ottersweier  HSG Hardt

Zum Seitenanfang