Szene aus der Partie zwischen der SG Waldkirch/Denzlingen und den Handball Löwen Heitersheim. ©Verein
Szene aus der Partie zwischen der SG Waldkirch/Denzlingen und den Handball Löwen Heitersheim. ©Verein

Die Handball Löwen Heitersheim kassieren beim 36:26 (16:10) gegen die SG Waldkirch/Denzlingen die dritte Niederlage in Folge.

Anders als am vergangenen Wochenende, als man die Favoritenrolle den Gästen aus St. Georgen zuweisen konnte, sieht die Rollenverteilung beim weiteren Heimspiel am Samstagsbend anders herum aus: Nach der tollen Leistung und dem verdienten Erfolg im Derby ist die Heimmannschaft dieses mal Favorit gegen den Aufsteiger vom Bezirk Bodensee SG Allensbach/Dettingen-Wallhausen.

Überragend: Max Kaufmann (rechts) erzielt eines seiner sieben Tore für die SG S/S gegen St. Georgen. ©Marc Faltin
Überragend: Max Kaufmann (rechts) erzielt eines seiner sieben Tore für die SG S/S gegen St. Georgen. ©Marc Faltin In ihrem ersten Spiel in der Staffel 1 der Landesliga Süd gelang den Handballern der SG Schenkenzell/Schiltach am Sonntagabend gegen den TV St. Georgen ein 26:23 (11:9) und damit „ein toller Start“, so Trainer Jochen Kilguß.

„Wenn du nur 19 Gegentore bekommst, musst du eigentlich gewinnen“, so war eigentlich die einhellige Meinung nach dem letzten Heimspiel der Todtnauer Landesliga-Herren gegen die Südbadenliga-Reserve der Handball Union Freiburg.

Nach dem erfolgreichen Auftaktspiel gegen die HSG Konstanz 3 sind die Jungs vom Roßberg nun erstmals auswärts gefordert.

Höhepunkt einer äußerst schwierigen Vorsaison für die SG Gutach/Wolfach: der damals überragende Julian Brohammer, der nun auch bei der Trainingsarbeit unterstützt, beim fast sensationellen 23:21 im Derby gegen die SG Schenkenzell/Schiltach. ©Horst-Dieter Bayer
Höhepunkt einer äußerst schwierigen Vorsaison für die SG Gutach/Wolfach: der damals überragende Julian Brohammer, der nun auch bei der Trainingsarbeit unterstützt, beim fast sensationellen 23:21 im Derby gegen die SG Schenkenzell/Schiltach. ©Horst-Dieter Bayer Die SG Gutach/Wolfach startet am Sonntag in Steißlingen gleich gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf der zweigeteilten Liga. Kürzliches Trainingsverbot wegen „Lockdown light“ als Handicap.

Da die Hallenrunde aufgrund der Corona-Pandemie abrupt zu Ende ging und eine Verabschiedung beim letzten Heimspiel nicht möglich war, fand eine etwas andere Verabschiedung des Trainers Benny Michel beim TuS Ringsheim statt.

Sicherer Strafwurfschütze und jetzt spielender Co-Trainer der SG Schenkenzell/Schiltach: Marian Thau. ©Marc Faltin
Sicherer Strafwurfschütze und jetzt spielender Co-Trainer der SG Schenkenzell/Schiltach: Marian Thau. ©Marc Faltin Die SG Schenkenzell/Schiltach muss in dieser speziellen Saison mit neuem Modus auf reichlich Erfahrung verzichten – eine besondere Herausforderung für Trainer Jochen Kilguß und seinen neuen Assistenten Marian Thau.

Zum Seitenanfang