Die Herren 1 der Handball Union Freiburg unterliegen knapp im Landesliga-Spitzenspiel beim TV Herbolzheim.






Am Ende haben nur zwei Tore für den Coup beim Favoriten gefehlt: trotz großer Leidenschaft und bemerkenswerter Unterstützung durch zahlreiche, mitgereiste Freiburger Fans unterlag die Handball Union beim TV Herbolzheim knapp mit 29:31 (14:15) und hat damit auch die Tabellenführung an die Gastgeber verloren.

Von Beginn an war alles für einen stimmungsvollen Handballabend angerichtet: Die Herbolzheimer Breisgauhalle war bis auf den letzten Platz gefüllt. Rund die Hälfte der ca. 400 Zuschauer waren dabei mit der Handball Union aus Freiburg angereist und unterstützten die Gäste über die gesamten 60 Minuten eindrucksvoll und frenetisch. Von den Rängen sichtlich beflügelt erwischte die HU zunächst gegen den Favoriten aus Herbolzheim (in dessen Reihen zahlreiche Spiele mit höherklassiger Erfahrung stehen) einen Start nach Maß. Angeführt von Moritz Schmidberger (mit insgesamt neun Treffern wieder einmal bester Torschütze der HU) konnte sich die Handball Union schnell auf 8:5 (14.) absetzen. Mit zunehmender Spieldauer kam der TV Herbolzheim nun jedoch besser in die Begegnung, agierte im Angriff konsequenter und spielte in der Abwehr seine Routine aus. Bis zur Pause konnte der TVH so seinen zwischenzeitlichen Rückstand in eine 15:14-Halbzeitführung verwandeln.

Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Mannschaften zunächst bis zum 19:19 (41.) einen Schlagabtausch auf Augenhöhe, der eines Landesliga-Spitzenspiels mehr als würdig war. Ab Mitte der zweiten Halbzeit avancierte schließlich der, an diesem Tag bestens aufgelegte, Herbolzheimer Keeper Frank Klomfaß zum Matchwinner. Unter anderem mit zwei parierten Strafwürfen innerhalb von 54 Sekunden verhalf der Schlussmann seiner Mannschaft zu einer vorentscheidenden 30:23-Führung (57.). Trotz des deutlichen Rückstandes gab die Handball Union nicht auf, bewies tolle Moral und konnte bis zum Schlusspfiff zumindest wieder auf 29:31 verkürzen.

Die HU-Mannen um Coach Jonas Eble können sich nun erst einmal in der kurzen Weihnachtspause von der kräftezerrenden Hinrunde, die sie mit 22:4 Punkten auf einem tollen 2.Platz abschließen, erholen. Gleich zum Auftakt der Rückrunde stehen für die Handball Union dann jedoch die vermeintlich vorentscheidenden Wochen im Kampf um einen möglichen Aufstieg in die Südbadenliga an. Am Samstag, den 26. Januar, gastieren die Freiburger um 20 Uhr zu ihrem ersten Pflichtspiel 2019 beim punktgleichen Dritten aus Ehingen. Bereits eine Woche später steht das Rückspiel gegen den TV Herbolzheim und damit die Chance zur Revanche auf dem Programm – Anpfiff ist am Samstag, den 02.02.2018, um 20 Uhr in der Wentzingerhalle.

HU-Stimmen zum Spiel:
Jonas Eble (Trainer):
„Meinen Jungs konnte ich direkt nach dem Spiel sagen, wie stolz ich auf sie bin: weil sie mit absoluter Einsatzbereitschaft und Leidenschaft als ein Team aufgetreten sind, dass in jeder Sekunde daran geglaubt hat, das Spielfeld als Sieger zu verlassen. Dabei darf ein Faktor nicht vergessen werden: unsere Fans. Dass ein so großer Block uns über die gesamten 60 Minuten so anfeuert und unterstützt, empfinden wir nicht als normal, sondern bedanken uns auf diesem Weg bei jedem Einzelnen für diesen überragenden Rückhalt.
Ich wünsche auf diesem Wege allen Fans und all den Menschen, die uns im Jahr 2018 auf irgendeine Art und Weise unterstützt und ihren Teil zu dieser erfolgreichen Hinrunde beigetragen haben, frohe und besinnliche Weihnachten 2018, sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir freuen uns auf jeden Einzelnen im Jahr 2019 und hoffen, gemeinsam weiterhin schöne Handballabende, egal in welcher Halle, erleben und feiern zu dürfen. Die Mannschaft und auch ich werden unserem Motto auch 2019 treu bleiben: „Besser geht immer!“
In diesem Sinne wünsche ich bis dahin nur das Beste und bedanke mich abschließend nochmals für die großartige Unterstützung 2018: zwei Vereine, ein gemeinsames Ziel und vor allem ein gemeinsamer Fanblock!“

TV Herbolzheim - HU Freiburg 31:29 (15:14)

TV Herbolzheim: Erik Ziehler (6), Yannik Guth (3), Patrick Hoch (4), Frank Reymann (1), Florian Troxler (3/2), Nils Kunzer, Dominik Minder, Timo Hoch (2), Frank Klomfaß, Janik Pommeranz (3), Benjamin Gremmelspacher (2), Marius Schmieder (5), Sascha Ehrler (2); Trainer: Mario Reif

HU Freiburg: Marius Schneider (4), Philipp Böhringer, Nino Matosic (2), Florian Hinderhofer, Gerrit Bartsch (3), Jan Kuhn (2), Razvan-Mihai Moldovan (1), Philipp Breitbart, Moritz Schmidberger (9/2), Paul Luhr, Sascha Winkler, Philipp Vogt (5/2), Felix Bühler (3), Johannes Hagelskamp, Jonas Eble; Trainer: Jonas Eble

Schiedsrichter: Sven Ernst (Freiburger Turnerschaft von 1844 e.V.), Johannes Friedhoff (Freiburger Turnerschaft von 1844 e.V.)

Zuschauer: 300

Gelb: Patrick Hoch (6.), Frank Reymann (3.), Timo Hoch (6.) / Marius Schneider (6.), Philipp Vogt (5.), Felix Bühler (2.), Jonas Eble

Strafminuten: 6:10

2 Minuten: Timo Hoch, Florian Troxler, Patrick Hoch / Gerrit Bartsch, Gerrit Bartsch, Moritz Schmidberger, Philipp Vogt, Felix Bühler

Vergebene Siebenmeter: Florian Troxler / Felix Bühler, Philipp Vogt, Philipp Vogt

TV Herbolzheim  Handball Union Freiburg

Zum Seitenanfang