TV Meßkirch – TV Ehingen 29:30 (16:12). Es war ein typisches Derbyspiel, ohne großartige Höhepunkte und mit einem Spielverlauf, mit dem zur Halbzeit keiner mehr gerechnet hatte.


Am Ende gingen die Ehinger als Sieger vom Parkett, ohne in dieser nicht geraden hochklassigen Partie geglänzt zu haben. Waren es die Schiedsrichterentscheidungen der letzten Minuten, mit denen die Meßkircher am Ende haderten oder der unbändige Willen der Ehinger, diese Partie doch noch drehen zu wollen? Letztendlich aber hatten es die Meßkircher selber in der Hand und verpassten es am Ende, den sprichwörtlichen Sack endgültig zuzumachen.

Ehingen kam von Anfang an nicht richtig in die Partie und die Maier-Schützlinge gerieten schnell in einen 0:3 Rückstand. Meßkirch verteidigte geschickt und zwang die Ehinger immer wieder zu einfachen Fehlern im Aufbau. Allerdings nahmen sich die Gäste auch immer wieder vorschnelle und vor allem ungenaue Torabschlüsse, so dass Meßkirch eigentlich nie in Gefahr geraten konnte. Im Angriff spielten sie dann lange Kombinationen, um die Lücke in dem Abwehrbollwerk der Ehinger zu finden. Über die Außenpositionen kamen sie dann oft zum Torerfolg, so dass sie den Vorsprung locker verteidigen konnten. Erst in der 22. Minute gelang es Ehingen, den Anschlusstreffer zu erzielen (11:12). Dies schockte die Hausherren wenig und so wurden dann letztendlich beim Stand von 16:12 die Seiten gewechselt. „Unsere Fehlerquote im Angriff war einfach zu hoch, da dann kann man solche Spiele nicht gewinnen,“ sprach ein verärgerter Ehinger Coach. „Wir müssen einfach mehr Konzentration zeigen.“

Mit guten Vorsätzen starteten die Ehinger dann auch in die zweite Spielhälfte, doch im Spielverlauf änderte sich dagegen wenig. Eine unnötige Disqualifikation brachte dann noch ein vierminütiges Unterzahlspiel beim Stand von 20:14 für Meßkirch und es deutete sich ein souveräner Sieg für die Hausherren an. Aber es waren die Ehinger, die mit ihrem Einsatzwillen nun eine Trotzreaktion hervorriefen. Am Ende dieser vier Minuten stand es nur noch 22:19 für Meßkirch und Ehingen witterte nun die Chance, das Spiel zu drehen (41. Min.). Doch die Gastgeber fingen sich ihrerseits wieder und stellen den Spielstand auf 25:20 in der 45. Minute. Diesen Fünf-Torevorsprung verteidigten sie bis zur 50. Minute (28:23). Ehingen gab nicht auf und kam immer wieder durch seinen besten Torschützen an diesem Tag, Jonas Schmidt (8 Tore), zu einfachen Toren, denn er nutzte die sich bietenden Lücken gnadenlos aus. Als der beste Meßkircher Schütze, Sebastian Gedig, in der 54. Minute das 29:26 erzielte, konnte zu diesem Zeitpunkt keiner erahnen, dass dies auch der letzte Treffer der Hausherren sein sollte. Jetzt schlichen sich auch beim Gastgeber Fehler im Aufbau ein und Ehingen konterte Meßkirch nun aus. Kurios dabei, dass das letzte Ehinger Tor durch einen Siebenmeter in der 58. Minute durch Lukasz Stodtko fiel und dies auch die einzige Ehinger Führung im gesamten Spiel war. In den letzten Sekunden des Spiels kam noch Hektik auf, aber keine Mannschaft konnte einen Treffer erzielen. So endete ein Spiel, das 54 Minuten von Meßkirch dominiert wurde, am Ende glücklich mit 30:29 für den TV Ehingen.

Für den TV Ehingen spielten: Sascha Merk, Sebastian Beck (Tor), Michael Merk (2), Bastian Dannenmayer (3), Matthias Schädler (2),  Lukasz Stodtko (3/1), Simon Gessler (4), Raphael Renz, Jonas Schmidt (8), Sandor Jäger, Doru Hosu (2), Matthias Güntert (2), Mirko Ilgenstein (4).

Für den TV Meßkirch spielten: Andreas Gasser, Jonathan Janeta, Martin Mittenzwei (Tor), Emanuel Tuchscherer, Sebastian Gedig (9/5), Jürgen Kronhagel, Kai Zacharias (4), Christian Rebholz (5), Jan Häusler (4), Simon Kleinhans (5), Dennis Nopper (2), Thomas Potzinger.

Verwarnungen: Matthias Schädler, Simon Gessler, Mirko Ilgenstein, Florian Maier (TV Ehingen), Kai Zacharias, Christian Rebholz, Jan Häusler (TV Meßkirch).

Zeitstrafen: Bastian Dannenmayer, Lukasz Stodtko, Simon Gessler, Matthias Güntert (TV Ehingen), Jürgen Kronhagel, Christian Rebholz, Simon Kleinhans, Thomas Potzinger (TV Meßkirch).

Disqualifikation: Bastian Dannenmayer (TV Ehingen)

SR: Christian Frasch, Wolfgang Knura

Spielfilm: 3:0, 3:2, 5:2, 7:4, 9:6, 10:6, 10:8, 11:8, 11:10, 12:11, 13:12, 16:12 (HZ). 16:13, 19:13, 21:16, 22:17, 22:19, 23:20, 25:20, 28:23, 28:26, 29:26, 29:30.

TV Meßkirch   TV Ehingen

Zum Seitenanfang