Die vergangene Spielzeit war keine einfache für die Handballer der SG Waldkirch/Denzlingen. Nach einem Unentschieden zu Saisonbeginn verlor man 25 Spiele in Folgeund so stand schon früh der Abstieg in die Landesliga fest.


Erfreulich jedoch für die Verantwortlichen bei der SG, dass der Kader nicht nur weitgehend zusammengeblieben ist, sondern dass man sich in der Breite sogar verstärken konnte. Sicher nicht selbstverständlich, bedenkt man, dass die vergangene Saison spielerisch nicht die beste Werbung für die Mannschaft war. Doch zumindest die Stimmung im Team blieb trotz der Niederlagenserie gut. Eine Tatsache, auf der der neue Cheftrainer Ivan Mlinarevic aufbauen kann.

Mlinarevic war als Aktiver lange Leistungsträger der ersten SG-Mannschaft und schon in der vergangenen Saison als Co-Trainer neben Trainer Sebastian Strübin tätig. Strübin selbst hat nach mehr als einem Jahrzehnt als (Spieler-)Trainer seinen Fokus auf die Jugendarbeit gelegt und so den Platz für Mlinarevic frei gemacht. Komplettiert wird das Trainerteam von Armin Beckmann, einem weiteren Urgestein bei der SG. „Wir freuen uns, dass der Kader fast komplett zusammengeblieben ist und finden, dass wir eine gute Mannschaft haben“, sagt Mlinarevicmit Blick auf die kommende Saison in der Landesliga.

Neu im Team sind Daniel Fahrländer, Max Kunkler (beide vorher SG Köndringen/Teningen), Marco Krieg (FT 1844), Marco Quinto (2. Mannschaft). Und auch Jan Disch, der in der Vorsaison eine schöpferische Pause eingelegt hatte, kann ebenso als „halber Neuer“ bezeichnet werden wie Rene Bachmann, der nach Auslandssemester zurück im Breisgau ist.

Gegenüber steht der Abgang von Moritz Bermeitinger, der aus beruflichen Gründen kürzertreten will. „Die Neuzugänge bringen uns auf jeden Fall weiter“, findet der kroatische Trainer, der mit seiner Mannschaft viel vorhat. „Aufgrund der guten Trainingsarbeit bin ich davon überzeugt, dass wir die nötigen Punkte sammeln werden, um in der Landesliga um die oberen Plätze kämpfen zu können. Durch die zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Fans der SG Waldkirch/Denzlingen wird dieses Unterfangen um einiges einfacher“, steckt Mlinarevic die Ziele ab. Dass das nicht einfach sein wird, ist jedoch klar. Denn die Liga ist sehr ausgeglichen, vor allem auswärts darf man keinen der 13 Gegner unterschätzen.

Aus diesem Grund hat das Trainerteam in der ersten Phase der Vorbereitung seine Spieler in der Regel viermal die Woche zum Training gebeten, zudem standen mehrere Wochenend-Termine sowie einige Testspiele an. In diesem zeigte die SG-Sieben teilweise, welches Potenzial in ihr steckt.

Das erste Heimspiel am 14. September (20 Uhr in der Kastelberghalle in Waldkirch) dürfte daher zu einer Standortbestimmung werden. Denn mit der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen kommt ein Aufsteiger ins Elztal. Als Südbadenliga-Absteiger liegt daher die Favoritenrolle naturgemäß bei den Hausherren. Und nach einer anstrengenden Vorbereitung sind die SG-Spieler gewillt, diese Rolle auch anzunehmen, um mit einem Heimsieg in die Saison zu starten.




SG Waldkirch Denzlingen Herren 1 Landesliga Süd:
Tor: Armin Philipp, Felix Gieger, Gustav Schleske
Feld: Jan Disch, Andreas Engler, Daniel Fahrländer, Joschka Eith, Johannes Fahrländer, Luis Weller, Marco Krieg, Marco Quinto, Max Kunkler, Maximilian Brommer, Rene Bachmann, Simon Bendig, Tobias Lehmann, Sven Beyer, Simon Lehmann
Trainer: Ivan Mlinarevic, Co-Trainer: Armin Beckmann.

SG Waldkirch/Denzlingen  HSG Mimmenhausen-Mühlhofen

Zum Seitenanfang