Mit einem handballerischen Ausrufezeichen kehrte der TV Ehingen am vergangenen Spieltag von seinem Auswärtsspiel beim TV Herbolzheim zurück.


Mit der wohl besten ersten Hälfte der gesamten Saison, wie Coach Florian Maier die ersten 30 Minuten bezeichnete, rangen die Spieler aus der Doppelgemeinde die wiedererstarkten Herbolzheimer mit 28:27 nieder und haben den Relegationsplatz vorerst hinter sich gelassen. Und die Worte von TV-Coach Maier hätten treffender nicht sein können. Der Mittelblock um Matthias Schädler, Mirko Ilgenstein, Lukasz Stotko und Raffael Renz rührte den sprichwörtlichen Beton an und brachte die Herbolzheimer Spieler an den Rand der Verzweiflung. Kam doch einmal ein Ball aufs Gehäuse der Ehinger, war er häufig Beute von Sascha Merk, der am Samstag einen Sahnetag erwischte. Auch Im Angriff zeigte das Ehinger Team eine starke Partie. Bereits nach wenigen Minuten stand es 5:0 für den TV – das kuriose dabei: Alle fünf Tore gingen auf das Konto von Linksaußen Filip Galic. Wie konsequent die Maier-Schützlinge ihre Chancen nutzten, verdeutlichte sich auch in der Statistik der gastgebenden Herbolzheimer: Als die Halbzeitsirene beim Stand von 18:11 aus Sicht des TV Ehingen erklang, hatte man den Eindruck, dass die Herbolzheimer Keeper gerade 18 Ballkontakte zu verzeichnen hatten und zwar immer dann, wenn sie den Ball aus dem Gehäuse zum Anspiel passten.

Auch nach Wiederanpfiff zog Ehingen weiter davon. Über 11:19 und 12:20 wurde der Vorsprung weiter ausgebaut. Dass es am Ende noch einmal eng wurde, war der etwas schludrigen Chancenverwertung in der Endphase des Spiels zuzuschreiben. Die Tatsache, dass man den Herbolzheimer Niklas Pommeranz im linken Rückraum nicht unter Kontrolle bringen konnte, spielte hierbei ebenfalls eine entscheidende Rolle. Der Vorsprung der Ehinger schmolz so in den letzten 20 Minuten zusammen, aber am Ende reichte es durch eine kämpferische Top-Leistung dennoch zum doppelten Punktgewinn. Durch den immens wichtigen Sieg sind die Ehinger in der Tabelle auf den achten Rang nach oben geklettert. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt zwei Punkte. An der Vorgabe „verlieren Verboten“ hat sich in den beiden letzten Spielen gegen den TuS Steißlingen und die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg jedoch nichts verändert. Am kommenden Sonntag, 29. April, kommt es zum Nachbarschaftsduell gegen den TuS Steißlingen in der Mindlestalhalle. Anpfiff ist um 16.30 Uhr.

Spielfilm: 0:5, 1:5, 3:7, 5:9, 5:11, 6:12, 8:12, 8:14, 10:15, 10:17, 11:17, 11:18 (HZ)
11:19, 12:20, 15:20, 15:21, 17:21, 17:22, 19:22, 21:24, 22:25, 22:27, 23:28, 27:28.

TV Herbolzheim – TV Ehingen 27:28 (11:18)

Für den TV Ehingen spielten: Sascha Merk, Marcel Kiyici (Tor), Philipp Sartena, Lukasz Stodtko (3), Matthias Schädler (3), Mirko Ilgenstein (5), Matthias Güntert (4/4), Flaviu Gaie (5), Michael Merk, Filip Galic (7), Manuel Garcia, Jonas Schmidt (1), Raphael Renz, Martin Müller.

Für den TV Herbolzheim spielten: Frank Klomfaß, Daniel Walter (Tor), Dominik Mokosch (5), Benjamin Pommeranz (1), Domink Minder (3), Niklas Pommeranz (7), Yannik Guth (3), Michael Brandt (1), Frank Reymann, Manuel Brandt (2), David Knezovic (5/1).

Verwarnungen: Lukasz Stodtko, Flaviu Gaie (TV Ehingen), Yannik Guth, Frank Reymann, Thomas Mutschler (TV Herbolzheim).
Zeitstrafen: Lukasz Stodtko (2), Mirko Ilgenstein (2), Flaviu Gaie, Raphael Renz (TV Ehingen), Yannik Guth (3), Frank Reymann (2), David Knezovic (TV Herbolzheim).
Disqualifikationen: Manuel Garcia (TV Ehingen), Yannik Guth (3 Zeitstrafen) (TV Herbolzheim).
SR: Gerhard Kern, Jürgen Silberer.

TV Herbolzheim  TV Ehingen

Zum Seitenanfang