TV St.Georgen gibt sich keine Blöße gegen Aufsteiger


Mit viel Respekt ging der TV St.Georgen in das Duell gegen den Aufsteiger aus dem Landkreis Sigmaringen. Der TV Meßkirch konnte am ersten Spieltag gegen die Oberliga-Reserve des TuS Steißlingen mit 30:23 gewinnen. Die Bergstädter mussten mit Thule Laabs und Manuel Bürk zwei Ausfälle kompensieren. Dennoch wollten sich die Jungs vom Roßberg gegen den Aufsteiger keine Blöße geben.

Mit einem Doppelpack von Jan Linhard erwischten die Bergstädter erneut einen Start nach Maß, gingen mit 2:0 in Führung und erhöhten weiter auf 5:2. In der Folge leisteten sich die Bergstädter eine kleine Schwächephase, die der starke Christoph Martin nutze um mit zwei Treffern zum 5:4 zu verkürzen. In der Folge wurde die Abwehr der Gastgeber jedoch wieder Sattelfester und man  erhöhte mit drei Toren in Folge des bärenstarken Jan Linhard auf 10:5. Meßkirchs Trainer reagierte mit einer Auszeit und entschied sich in der Folge für das Spiel mit zwei Kreisläufer. Zwischenzeitlich konnte der TVM auf 11:7 verkürzen. Im Anschluss konnten die Jungs vom Roßberg den Abstand jedoch wieder erhöhen. Der Aufsteiger konnte in dieser Phase vor allem das hohe Tempo der Gastgeber nicht mitgehen. Niklas Holzmann, Theo Assfalg und Stephan Lermer erhöhten auf 14:7. Dennoch konnte man Meßkirch beim 18:12 zur Pause noch nicht final abschütteln.

„Wir haben gut verteidigt, das Spiel über den Kreis hat uns anfangs etwas Probleme gemacht, als wir aber auch dafür Lösungen gefunden haben konnten wir Meßkirch mit unserem Tempospiel überrollen“-so Trainer Jürgen Herr zur ersten Hälfte.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer dann ein relativ ausgeglichenes Spiel in dem die Bergstädter jedoch immer wieder vorlegen konnten. Näher als der sechs Tore Abstand zur Pause konnten die Meßkircher nicht mehr kommen. Vorwerfen, müssen sich die Bergstädter jedoch schon, dass man viele Chancen nicht konsequenter nutzen konnte. Dennoch traf Kapitän Jan Holzmann in Unterzahl zum 25:18. In der 53. Spielminute musste Stephan Lermer mit der roten Karte vom Feld. Zu diesem Zeitpunkt war die Messe allerdings bereits gelesen und die Bergstädter schaukelten den Sieg, der zu keiner Zeit in Gefahr war nach Hause.

Zusammenfassend, traten die Bergstädter trotz der Ausfälle schon deutlich dominanter auf als noch zuletzt gegen die HG Müllheim/Neuenburg. Insgesamt bleibt jedoch noch viel ungenutztes Potential. Wichtig ist jedoch, dass die so wichtige Defensive immer stabiler wird. Mit einer etwas besseren Chancenauswertung, hätte der Sieg für die St.Georgener durchaus noch deutlicher ausfallen können. Nichtsdestotrotz zählen am Ende die zwei Punkte auf der Habenseite. Mit 4:0 Punkten reihen sich die Bergstädter neben dem TV Ehingen und der SG Schenkenzell/Schiltach vorerst an der Tabellenspitze ein und so kommt es am kommenden Sonntag schon zum ersten Gipfeltreffen in der Landesliga-Süd, wenn die Bergstädter auswärts in der Schiltacher Nachbarschaftshalle antreten.

Festzuhalten bleibt, dass der Saisonstart der Jungs vom Roßberg geglückt ist. Nach dem Abstieg konnte man zwei ambitionierte Aufsteiger in eigener Halle deutlich besiegen. Mit zwei Siegen im Rücken, konnte man sich eine komfortable Ausgangssituation für die kommende „Englische-Woche“ schaffen. Nach dem Spitzenspiel in Schiltach empfängt man am Tag der deutschen Einheit den TuS Steißlingen 2 und gastiert nur zwei Tage später, am Freitagabend beim Vorjahres Dritten SG Gutach/Wolfach. Es wird Derbyzeit und die Bergstädter scheinen gerüstet für einen heißen Tanz mit dem Lokalrivalen.

Am Samstag konnten wir deutlich gewinnen und teilen uns mit Ehingen und Schiltach Platz 1. Die rote Karte von Stephan Lermer war zwar etwas unglücklich, hat aber keine Auswirkungen auf seinen Einsatz im kommenden Spiel gegen Schiltach

Tore: T.Assfalg, J.Holzmann, Waller (je 3), N.Holzmann (6/4), P.Assfalg, Herrmann (je 1), Lermer, Grieshaber, Müller (je 2), Linhard (6).

TV St. Georgen  TV Meßkirch

Zum Seitenanfang