Das erste Derby spielen die Ehinger gegen den Aufsteiger TV Meßkirch.


Wie schon am vergangenen Wochenende gehen die Hegauer als Favorit in die Begegnung gegen einen Liganeuling. Dabei machten die Maier-Schützlinge die Erfahrung, dass die vermeintlich doch sicheren Spiele schwerer zu spielen sind, als gedacht. Zwar gewann man am Ende noch deutlich, doch mit einer katastrophal gespielten ersten Halbzeit hatte man die Partie lange Zeit spannend gemacht.

„Wir müssen auf unser Spiel schauen und nicht auf den Gegner oder dessen Tabellenplatz.“ Gebetsmühlenartig muss Florian Maier dies immer wieder seinen Spieler eintrichtern. „Wir kennen unsere Stärken und können uns nur selber schlagen, wenn wir unkonzentriert in diese Begegnungen gehen.“ Eine weitere Brisanz am Wochenende wird dann auch der Derbycharakter in die Begegnung bringen. Da sind schon einige Ergebnisse zustande gekommen, mit denen man im Vorfeld nicht gerechnet hat. Personell hat Florian Maier sicher einige Sorgenfalten auf der Stirn, denn ein Einsatz von Lukasz Stodtko ist noch fraglich, da er sich in der letzten Begegnung an der Leiste verletzte. Mit Matthias Schädler konnte am vergangenen Wochenende erstmals wieder ein weiterer Routinier ins Geschehen eingreifen und die Mannschaft, vor allem in der Abwehr, unterstützen.

Die Meßkircher um das Trainergespann Thomas Potzinger und Sebastian Gedig konnten ihr erstes Spiel gegen den TuS Steißlingen II gewinnen und mit dem zweiten Sieg am letzten Wochenende gegen die HSG Dreiland aufwarten. Somit dürften sie auch in der Spielstärke etwas besser auftreten, als die HG Müllheim/Neuenburg am letzten Wochenende. Auch der Sieg in letzter Sekunde gegen die HSG Dreiland wird wohl einen zusätzlichen Motivationsschub gebracht haben. Ehingens Akteure tun gut daran, wenn Sie wieder ihre alten Tugenden wie Kampfgeist und Einsatzwillen zeigen. Dann sollten die Trauben für die Meßkircher in der Eugen-Schädler-Halle hoch hängen. Anpfiff ist Samstag, 20. Oktober 2018, um 20.00 Uhr.

TV Ehingen  TV Meßkirch

Zum Seitenanfang