Nach drei Spielen in sechs Tagen und der bitteren, aber verdienten Niederlage im Derby gegen die SG Gutach/Wolfach hatten die Bergstädter am vergangenen Wochenende etwas Zeit durchzuatmen.


Durch die Niederlage rutschten die Schützlinge von Trainer Jürgen Herr auf Platz sechs der Tabelle ab. Grund zur Sorge gibt es dennoch nicht. Damit dies aber auch so bleibt sollten die Jungs vom Roßberg möglichst schnell auf die Siegerstraße zurück finden. Erste Chance hierzu bietet sich am kommenden Samstag bei der HSG Dreiland. Erneut birgt die Tabellensituation ihre Tücken. Mit 0:8 Punkten wartet die HSG immer noch auf ihren ersten Saisonsieg. Mit im Schnitt über 32 Gegentoren pro Spiel stellen die Gastgeber aus dem Dreiländereck aktuell die schlechteste Abwehr der Liga. Die Bergstädter kassierten im Gegenzug in ihren fünf Partien im Schnitt nur etwas über 23 Gegentore. Aktuell ist die HSG Dreiland, Spielgemeinschaft der Stammvereine ESV Weil und TV Brombach, schwer Verletzungsgebeutelt. Rückraumshooter Tobias Ludwig leidet immer noch an den Folgen eines Bandscheibenvorfalls. Der ehemalige Jugend-Bundesligaspieler Jonas Besemann steht nach einer Schulteroperation ebenso nicht zur Verfügung. Dennoch verfügt die HSG, nach eigener Einschätzung, über einen Landesliga-tauglichen Kader.

Im Lager der Bergstädter will man sich im Vorfeld nicht zu sehr mit dem kommenden Gegner befassen. Man möchte sich vor allem auf die eigenen Stärken besinnen und besonders die hohe Fehlerzahl der vergangenen Partien reduzieren. Während das sonst so effektive Tempospiel nicht wirklich gut genutzt werden konnte, scheiterte man im gebundenen Spiel häufig am gegnerischen Torhüter oder produzierte durch ungenaue Zuspiele Fehler. „Wir haben besonders in der letzten Partie gegen Gutach/Wolfach nie zu unserem Spiel gefunden. Unsere Abwehr stand allerdings meistens sehr ordentlich. In der offensive taten wir uns hingegen schwer. Unsere Konter müssen wieder effektiver werden, im gebundenen Spiel müssen wir disziplinierter Spielen und die Last auf alle Schultern verteilen“.

Neben dem langzeitverletzten Lukas Holzmann und dem im Ausland weilenden Jannik Kaltenbach wird der TVS die lange Fahrt in Richtung Süd-Westen zudem ohne den beruflich verhinderten Torhüter Joel Erdrich antreten. Für ihn wird wieder das reaktivierte Torhüter-Urgestein Michael Kammerer in den Kader rücken. Thomas Schwer laborierte unter der Woche an einer Ellenbogenverletzung, wird aber spielen Nach dem Derby gegen die SG Gutach/Wolfach hatte Kapitän Jan Holzmann wieder mit Leistenbeschwerden zu kämpfen. Hinter seinem Einsatz steht ein großes Fragezeichen. Auch Thule Laabs musste aufgrund von Leistenbeschwerden unter der Woche passen.

„Wir wollen unbedingt wieder siegen um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Außer die HU Freiburg haben alle Mannschaften schon Federn gelassen. Die HSG Dreiland steht mit dem Rücken zur Wand und wird vor eigenem Publikum alles geben um uns zu schlagen. Das werden extrem harte 60 Minuten für uns. Wir müssen nach der langen Fahrt auf den Punkt an unsere Grenzen gehen und gleichzeitig einen kühlen Kopf bewahren“ – so Co-Trainer Jonas Herrmann vor der Partie.

Um den Spielern die lange Fahrt nach Weil am Rhein etwas angenehmer zu gestalten und für die entsprechende Unterstützung von den Rängen zu sorgen setzt der TVS einen Bus ein. Abfahrt ist um 16:45 am Gasthaus Krone.
Anwurf:  HSG Dreiland – TV St.Georgen, 20.10.2018, 20Uhr.

HSG Dreiland  TV St. Georgen

Zum Seitenanfang