Die TVH-Erste reiste mit dem Willen, nicht mit leeren Händen aus dem Schwarzwald zurückzukehren, am vergangenen Samstag zum Spiel gegen die SG Schenkenzell/Schiltach in den Schwarzwald.


Und das, was sich das Team aus dem Breisgau vorgenommen hatte brachte man auch auf das Parkett der Nachbarschaftshalle. Zwei Tore von Patrick Hoch brachten die TVH-Erste in Führung. Routinier Sascha Ehrler ließ nach dem 1:2 durch die Gastgeber das 1:3 folgen und war in der 5.Spielminute auch Schütze des  vierten TVH-Tores zum 2:4.

Nun war es auf der Gastgeberseite Julian Armbruster der in der 8.Spielminute den 4:4 Ausgleichstreffer erzielte. Die Mannschaften spielten in der Folge auf Augenhöhe, wobei der TVH durch 4 Tore in Folge durch Yannik Guth jeweils mit einem Treffer in Führung ging, welche die Einheimischen immer wieder ausglichen. Nach 15 Spielminuten zeigte die Anzeigetafel ein 8:8 an. Der Treffer zum 9:8 für die Schwarzwälder in der17.Spielminute markierte die erste, aber auch einzige Führung der Einheimischen in diesem Spiel. Marius Schmieder glich zum 9:9 aus und Sascha Ehrler brachte den TVH wieder mit 9:10 in Führung. Der TVH spielte im Angriff variabel und gewann langsam aber sicher die Oberhand in dieser Partie. Die letzten 5 Spielminuten des ersten Spielabschnittes nutzte der TVH sich vom Gegner abzusetzen. Zweimal Schmieder sowie Ziehler und Ehrler schossen den TVH mit 14:18 in Front und Kapitän Florian Troxler verwandelte 20 Sekunden vor der Pause einen Siebenmeterwurf zum 14:19. Allerdings konnte man nicht mit 5 Toren Vorsprung in die Kabine gehen, da die Heimmannschaft quasi mit dem Halbzeitpfiff Schiedsrichtergespannes, den Treffer zum 15:19 Habzeitstand erzielte.

Der zweite Spielabschnitt begann für die Breisgauer mit dem 20-sten TVH-Treffer eigentlich nach Wunsch. Allerdings gelang es den Gästen nicht diesen Vorsprung zu halten. In einer Phase, in der der TVH nach 2 Hinausstellungen nur mit 4 Feldspieler agieren musste verkürzten die Einheimischen auf 19:21 und erzielten in der 37.Spielminute sogar den 21:21 Ausgleichstreffer. Nun hatte das Spiel auch noch eine Kuriosität zu bieten. Befremdlich die Szene als der SG-Spieler Luis Kaufmann eine Chance vom Kreis nicht verwertete, sich ans Knie fassend im Kreis liegen blieb und während der Gegenangriff des TVH lief der Hallensprecher ins Mikrofon rief. „Halt, halt, der Luis hat sich verletzt“, was wiederum die Schiedsrichter dazu veranlasste, den laufenden schnellen Gegenabgriff des TVH zu unterbrechen.

Doch auch durch diese seltsame Szene ließ sich das Gästeteam aus dem Breisgau nicht beirren. Der TVH spielte seine Abläufe durch und lag Mitte des zweiten Spielabschnittes wieder mit 24:27 in Front. Das TVH-Team beeindruckte durch variables Angriffsspiel und selbst als das TVH-Team wegen einer Zeitstrafe nur mit 5 Feldspielern agieren musste und das Trainergespann der SG, Kilguß/Hauger zum Mittel des 7 Feldspielers griff bestrafte der TVH diese taktische Variante mit Gegentreffern. 5 Minuten vor Spielende brachte Erik Ziehler den TVH mit seinem Wurf zum 28:34 mit 6 Toren in Front und auch das 37-ste und damit letzte Herbolzheimer Tor war Erik Ziehler vorbehalten. Mit 29:37 gewann der TVH auch in dieser Höhe verdient das wichtige Spiel bei der SG Schenkenzell/Schiltach und hatte über die gesamte Spielzeit den reiferen Handball gespielt.

Die einheimische Abwehr kam mit den Herbolzheimer Angriffsvarianten kaum zurecht, sodass sich für die Gäste immer wieder Löcher auftaten, die diese eiskalt nutzten und den Ball einnetzten. „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ meinte TVH-Pressesprecher Otmar Haag, der sich über den wichtigen Auswärtssieg freute un d natürlich darauf hofft, dass sein Team am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen das Aufsteigerteam der SG Allensbach/Dettingen eine ebenso starke Partie wie im Spiel in Schiltach bieten kann.

Spielfilm: 1.HZ: 0:1, 0:2, 1:2, 1:3, 2:3, 2:4, 3:4, 4:4, 4:5, 5:5, 5:6, 6:6, 6:7, 7:7, 7:8, 8:8, 9:8, 9:9, 9:10, 10:10, 10:11, 10:12, 11:12, 11:13, 12:13, 12:14, 13:14, 13:15, 14:15, 14:16, 14:17, 14:18, 14:19, 15:19
2.HZ: 15:20, 16:20, 17:20, 18:20, 18:21, 19:21, 20:21, 21:21, 21:22, 21:23, 22:23, 22:24, 22:25, 23:25, 23:26, 24:27, 24:27, 25:27, 25:28, 25:29. 26:29, 26:30, 26:31, 27:31, 27:32, 27:33, 28:33, 28:34, 28:35, 28:36, 28:37, 29:37.
Schiedsrichter: Christian Rist/Michael Günther (HSG Dreiland/HSG Dreiland)

TV Herbolzheim 1: Adrian Ohnemus (TW), Yannik Guth 8, Marius Schmieder 7, Sascha Ehrler 7, Patrick Hoch 6, Erik Ziehler 4, Dominik Klausmann 2, Benjamin Gremmelspacher 2, Florian Troxler 1/1, Timo Hoch, Frank Reymann, Dominik Minder, Benjamin Pommeranz, Mario Reif/Thomas Mutschler (C).

SG Schenkenzell/Schiltach 1: Nicolaj King (TW), Sven Wissmann (TW), Julian Armbruster 8. Nico Harter 6, Drazen Dropuljic 5, Marian Thau 4/3, Luis Kaufmann 3, Max Kaufmann 2, Tim Groß 1, Bruno Dropuljic, Niclas Bühler, Dominik Weichenheim, Jochen Kilguß/Rolf Hauger (C).

Vergebene Siebenmeter:
TV Herbolzheim 1: keine
SG Schenkenzell/Schiltach 1: keine

Gelbe Karten:
TV Herbolzheim 1: Benjamin Gremmelspacher (7.Min.), Yannik Guth (10.Min.), Dominik Minder (10.Min.)

SG Schenkenzell/Schiltach 1: Drazen Dropuljic (14.Min.), Nico Harter (18.Min.), Jochen Kilguß (C) (42.Min.)

2-Minuten-Strafen:
TV Herbolzheim 1: Patrick Hoch (34.Min.), Timo Hoch (34.Min.), Dominik Klausmann (46.+56.Min.)

SG Schenkenzell/Schiltach 1: Luis Kaufmann (15.Min.), Tim Groß (19.Min.), Nico Harter (22.Min.), Drazen Dropujic (30.Min.)

Disqualifikation:
TV Herbolzheim 1: keine
SG Schenkenzell/Schiltach 1: keine.

SG Schenkenzell/Schiltach  TV Herbolzheim

Zum Seitenanfang