Die erste Herrenmannschaft gewinnt nach einer kämpferischen Leistung gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach mit 32:38.


Nach dem am vergangenen Wochenende mit dem TV Oberkirch ein unmittelbarer Tabellennachbar bezwungen werden konnte, wollten die Jungs des Trainergespanns Wachter/ Schweizer auch gegen die SG Kappelwindeck/ Steinbach punkten.

Die Vorzeichen vor der Partie standen nicht optimal, da mit Timo Friedrich, Jannis Konrad, Julian Kirchner und Yannick Ahrens und den langzeitverletzten Jonathan Müller und Hannes Kurz dem Trainerteam insgesamt sechs Spieler fehlten. Dementsprechend schleppend verlief der Beginn in die Partie. Zwar lag man bereits in der 6. Spielminute mit 3 Toren in Führung, jedoch war das eher dem gut in die Partie starteten Markus Lais im Tor der Breisgauer oder den vielen Fehlern der Hausherren zu verdanken. In der Folge kamen die Hausherren immer besser in die Partie und glichen in der 15. Spielminute (6:6) aus. Den größten Anteil an diesem Spielstand hatte neben Markus Lais auch der Torhüter der SG K/S, Ferdinand Forcher, die beide einen super Tag erwischten. In der Folge drückten das Team von Max Wachter, der diesmal ohne seinen Trainerkollegen Patrick Schweizer auskommen musste, vermehrt aufs Tempo, so dass die HSG sich erstmals beim Spielstand 13:17 mit 4 Toren in der 27. Spielminute absetzen konnte. Durch schlechte Abschlüsse und die daraus resultierenden Gegenstöße konnten die Gastgeber bis zum Pausenpfiff auf 15:17 verkürzen.

In der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst erstmal nichts. Die HSG führte bis zur 40. Spielminute immer mit 2-3 Toren und hatte mehrmals die Chance deutlicher davonzuziehen.

Die Gastgeber, gestützt auf die Unterstützung der Zuschauer, gaben nie auf und stemmten sich unermüdlich gegen die drohende Niederlage. Der schnelle Rückraum der Gastgeber versuchte sich immer wieder in 1g1 Situationen, die entweder zum Torerfolg führten oder in einer Zeitstrafe für die HSG endeten. Insgesamt sechs Zeitstrafen handelte man sich zwischen der 35. – 50. Spielminute ein. So führten die Hausherrn zehn Minuten vor dem Ende mit einem Tor.

In der Crunch-Time legten die Mannen um Max Wachter besonders in der Abwehr nochmals einen Gang zu und konnten so über einige Gegenstöße, in Person von Maik Wiggenhauser und Dennis Ganter, mit einem 9:2 Lauf in den letzten zehn Spielminuten das Spiel drehen. Der Auswärtssieg fällt am Ende mit 32:38 etwas zu hoch aus, dennoch hatten die Freiburger über weite Strecke die Partie bestimmt.

Derzeit belegen die Freiburger mit 12:8 Punkten einen sehr guten 6. Tabellenplatz und haben den Anschluss an die Spitzenteams gehalten. Bis zur Winterpause stehen jetzt noch zwei Heimspiele gegen den Mitaufsteiger HSG Ortenau Süd und den HC Hedos Elgersweier an. Am kommenden Wochenende Samstag 08.12.2018 um 20:00 Uhr ist der Gegner die HSG Ortenau Süd und eine Woche später der HC Hedos Elgersweier. Nach Möglichkeit sollen beide Heimspiele gewonnen werden um sich dann in die wohlverdiente Winterpause zu verabschieden. (Bilder: Verein)

SG Kappelwindeck/Steinbach - HSG Freiburg 32:38 (15:17)

SG Kappelwindeck/Steinbach: Jan Keller (4), Stefan Schmitt (4), Johannes Höll (6), Michael Kern, Fabian Braun, Luka Misetic, Ferdinand Forcher, Daniel Leppert (2), Stefan Höll, Lukas Krumbacher, Marc Schmich, Christian Höll, Daniel Kern (11/5), Luis Materna (5); Trainer: Sandro Ullrich

HSG Freiburg: Markus Lais, Niklas Ahrens (1), Maik Wiggenhauser (5/2), Simon Stecher (1), Dennis Ganter (5), Mathias Riedel (6), Christoph Muy (4), Moritz Faßbinder (4/1), Andreas Motz (4), Lukas Klein (1), Tobias Motz, Philipp Weigel, Yannick Cesar (7); Trainer: Maximilian Wachter

Schiedsrichter: Ulf Klumpp (TV Herbolzheim), Martin Silber (TV Herbolzheim)

Zuschauer: 200

Gelb: Stefan Schmitt (3.), Lukas Krumbacher (2.) / Dennis Ganter (4.), Christoph Muy (4.), Lukas Klein (2.)

Strafminuten: 4:12

2 Minuten: Daniel Kern, Daniel Kern / Simon Stecher, Simon Stecher, Dennis Ganter, Mathias Riedel, Mathias Riedel, Christoph Muy

Vergebene Siebenmeter: Fabian Braun / Dennis Ganter

SG Kappelwindeck/Steinbach  HSG Freiburg

 

Zum Seitenanfang