HGW tut sich schwer beim 30:34 (14:14) in Oberkirch.


Hofweier legte richtig los und wurde dem Anspruch eines Spitzenreiters in der Anfangsphase der Partie vollauf gerecht. Dem Angriffswirbel der Gäste konnten die Akteure von Daniel Kempf nur wenig entgegen setzen. Und hinten hatte Nebojsa Nikolic alles im Griff. Zudem schien es auch so, als würde man beim TV Oberkirch nicht wirklich daran glauben, gegen den Tabellenführer punkten zu können. Der  Spielstand von 3:8 in der 11. Minute unterstrich diese Ansicht zudem. Doch dann kam der Bruch, eingeleitet durch zwei vergebene Gegenstöße des HGW.  Alles was zuvor so richtig leicht und einfach von der Hand gegangen war, verkomplizierte sich in der Folge.

Die technischen Fehler im Angriff häuften sich, weitere vergebene Gegenstöße kamen dazu. Steffen Dold im Tor des TVO verbreitete Angst und Schrecken. Die Akteure von Michael Bohn blieben fünf Minuten ohne Treffer. Die Einheimischen, allen voran Timo Roll, witterten Morgenluft und begannen wieder an sich zu glauben. Verdienter Lohn der 9:9 Ausgleich durch Alex Fies in der 19. Minute. Doch damit nicht genug. Nach 22 Minuten führten die Gastgeber sogar mit 12:10. Und es hätte  noch weitaus schlimmer kommen können. Doch der Lebensversicherer im Tor des HGW blieb bis zur Pause nicht nur bei einem Strafwurf Sieger, er vereitelte weitere vier glasklare Möglichkeiten von Oberkirch. So konnte sich Hofweier mit 14:14 in die Pause retten. Frank Kunde. Vater von Philipp Kunde, meinte nach dem Spiel, die Pause wäre zum richtigen Zeitpunkt gekommen, die Mannschaft brauchte diese zehn Minuten, um sich wieder neu zu organisieren.

Und der Verlauf des zweiten Spielabschnitts gab ihm Recht. Hofweier übernahm wieder die Kontrolle über das Spiel und legte zum 14:16 vor. Oberkirch blieb bis zur 46. Minute dran, auch weil die Defensive beim HGW nicht wie gewohnt funktionierte. Doch dann begannen bei den Leistungsträgern die Kräfte zu schwinden und Alternativen hatte Daniel Kempf nicht zur Verfügung. So konnte Hofweier, nachdem man sich das Leben lange Zeit unnötig schwer gemacht hatte, mit 30:34 einen standesgemäßen Auswärtserfolg verzeichnen. Oberkirch hatte seine stärksten Akteure in Torhüter Steffen Dold, Kreisläufer Stefan Kofler, Spielmacher Tomislav Barberic und natürlich in dem zehnfachen Torschützen Timo Roll. Beim Sieger präsentierten sich Tim und Steffen Stocker, zusammen mit ihrem Cousin Michael Herzog und natürlich Nebojsa Nikolic von ihrer besten Seite. Insgesamt basiert der Erfolg aber auf großem Kampfgeist und Einsatzwillen des personell arg gebeutelten Teams, was Michael Bohn im Pressegespräch auch noch mal besonders hervorhob.

Spielverlauf: 0:2, 1:2, 1:3, 2:3, 2:4, 3:4, 3:8, 7:8, 7:9, 9:9, 9:10, 12:10, 12:12, 13:12, 13:14, 14:14,
14:16, 15:16, 15:17, 16:17, 1:18, 17:18, 17:19, 18:19, 18:20, 19:20, 19:21, 20:21, 20:23, 21:23, 21:24, 22:24, 22:25, 23:25, 23:26, 24:26, 24:27, 25:27, 25:29, 26:29, 26:30, 27:30, 27:32, 28:32, 28:34, 30:34.

TV Oberkirch: Marc Wachsmann, Dennis Roll, Lukas Walz, Jan Ücker,  Carsten Göckel, Manuel Strübel,  Steffen Dold, Marco Eckenfels, Stefan Kofler 5, Tomislav Barberic  5, Timo Roll 10/4,  Alex Fies 4, Antoine Lauffenburger 5,
Gelbe Karte: (D.Roll, J. Ücker, S. Kofler, D. Kempf), 2-min: (T. Barberic, A. Laufenburger 2*), Rote Karte (C. Göckel)

HGW: N. Nikolic, M. Knuth, H. Graf, M. Bächle , T. Stocker 4, F. Wildt 2 , S. Stocker 7, F. Herzog, L. Barbon ,   S. Vucetic 5, P. Kunde 3, R. Dittrich 4, M. Herzog 9/5
Gelbe Karte: (N. Nikolic, S. Stocker, R. Dittrich, M. Bohn)  2-min: (F. Wildt, M. Herzog, S. Vucetic, S. Stocker ).

TV Oberkirch  HGW Hofweier

Zum Seitenanfang