30:26 (15:4) Erfolg über Sinzheim im zweiten Spielabschnitt gesichert.  (Bilder)

 

Wie erwartet erwies sich die Mannschaft des BSV Phönix Sinzheim als überaus schwieriger Gegner. Den Ball unwahrscheinlich schnell nach vorne treibend, wurde die Defensive der Hausherren immer wieder ausgehebelt, noch bevor man sich richtig formieren konnte. Aber auch die Akteure von Michael Bohn suchten den schnellen Abschluss. Das klappte auch in den ersten fünfzehn Minuten ganz hervorragend. Die Besucher in der Hohberghalle bekamen Handball vom Feinsten geboten. Tolle Anspiele zum Kreis an Steffen Stocker, Robin Dittrich mit Rückhand, aushebeln der Gästeabwehr über gekonnte Kombinationabläufe. Die Gäste schienen beeindruckt. In den Positionsangriff gezwungen, rieben sich die Akteure von Kalman Fenyö an der HGW Abwehr auf. Zu Recht  zog Hofweier auf 11:6 davon. Doch wie schon zuletzt in Oberkirch leitete ein vergebener Gegenstoß die Wende ein. Statt die Partie durch längeres Aufbauspiel möglichst zu kontrollieren, suchte man über noch schnellere Abschlüsse, die Entscheidung zu erzwingen. Das ging leider in die Hose. Sinzheim rappelte sich wieder auf und hatte in der 22. Minute zum 11:10 aufgeschlossen. Lange sechs Minuten war den Gastgebern kein Treffer gelungen. Verunsicherung machte sich breit. Für die knappe 15:14 Pausenführung sorgten dann die Youngster, Mike Bächle, dreimal erfolgreich und Philipp Kunde.

Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich lange Zeit offen. Es schien als müssten die Gäste dem Tempo der ersten dreißig Minuten doch Tribut zollen. Hofweier bevorzugte jetzt den längeren Spielaufbau. In der 41. Minute bejubelten die HGW Fans erstmals wieder einen drei Tore Vorsprung, der zwei Minuten später auf 25:20 angewachsen war. Sinzheim konnte in der Schlussphase nicht mehr entscheidend gegenhalten. Und obwohl weiterhin Verunsicherung und auch ein Kräfteverlust bei den HGW Akteuren erkennbar war, konnte der verdiente Heimsieg über 27:22 und 30:25 sicher über die Ziellinie gebracht werden. Beim Verlierer beeindruckte mit acht Treffern Linksaußen Luis Pfliehinger. Hervorzuheben aus der Mannschaft von Michael Bohn erneut Steffen Stocker, Philipp Kunde mit sechs Treffern bei sieben Versuchen, Tim Stocker mit hundert Prozent Erfolgsquote und natürlich Michael Herzog. Der Trainer unterstrich in seinem Ressumée, dass der Heimsieg nur gesichert werden konnte, weil alle Akteure mental und physisch erneut an die Grenzen gegangen sind.

Durch das Remis des TUS Schutterwald  gg. Oberkirch ist der Vorsprung des Spitzenreiters nun auf drei Punkte angewachsen, die es am Samstag bei der HSG Ortenau-Süd zu verteidigen gilt.

Spielverlauf: 1:0, 1:3, 4:3, 4:4, 5:4, 5:5, 8:5, 8:6, 11:6, 11:10, 12:10, 12:11, 13:11, 13:12, 14:12, 14:13, 15:13, 15:14,
15:15, 17:15, 17:16, 18:16, 18:17, 19:17, 19:18, 20:18, 20:19, 22:19, 22:20, 25:20, 25:21, 26:21, 26:22, 27:22, 27:23, 28:23, 28:24, 29:24, 29:25, 30:25, 30:26.

HGW Hofweier - BSV Phönix Sinzheim 30:26 (15:14)

HGW Hofweier: Mike Bächle (3), Michael Knuth, Nebosja Nikolic, Tim Stocker (4), David Monschein, Robin Dittrich (4) - Strahinja Vucetic, Michael Herzog (6/1), Luca Barbon - Florian Herzog, Philipp Kunde (6) - Steffen Stocker (7), Hendrik Graf; Trainer: Michael Bohn

BSV Phönix Sinzheim: Fabien Winogrodzki, Felix Möllering (2), Luis Pfliehinger (8/2), Valliere Kirschner (2), Noah Reck, Matthias Meßmer, Fabian Ernst (3), Eike Rumpf, Noah Eric St. Pierre, Yannick Bischoff (4), Colin Sandkühler (1), Roman Weis (3), Peter Fodor, Alexander Bossert (3/3); Trainer: Kalman Fenyö

Schiedsrichter: Ulf Klumpp (TV Herbolzheim), Martin Silber (TV Herbolzheim)

Zuschauer: 250

Gelb: Luca Barbon, Michael Herzog (7.) / Fabien Winogrodzki (5.), Yannick Bischoff (4.)

Strafminuten: 4:8

2 Minuten: Steffen Stocker, Strahinja Vucetic / Fabien Winogrodzki, Yannick Bischoff, Fabian Ernst, Colin Sandkühler

Vergebene Siebenmeter: Michael Herzog / Alexander Bossert

HGW Hofweier  BSV Phönix Sinzheim

Zum Seitenanfang