Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier (4.Platz/23:15 Punkte) steht am Sonntag (17 Uhr) vor einem schweren Auswärtsspiel.


Das Team um Trainer Simon Herrmann gastiert beim TuS Helmlingen (6.Platz/21:17 Punkte) und will seine kleine Minikrise beenden. Noch zum Ende der Hinrunde galt der HC Hedos Elgersweier vielleicht als die Überraschung der laufenden Saison.

Lediglich sieben Minuspunkte und unter anderem vier Siegen in Folge katapultierten den HCH auf einen sensationellen 3. Tabellenplatz nach der Vorrunde. Mittlerweile ist im Lager der Herrmann-Truppe etwas Ernüchterung eingekehrt. Nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Begegnungen befindet man sich in einer kleinen Krise und will diese schleunigst beenden.

„Uns fehlt derzeit die Selbstverständlichkeit in unserem Spiel“, so Hedos-Coach Herrmann. Sein Team hat nun seit Wochen große Verletzungssorgen und schaffte es bislang nicht, die dadurch entstehenden Lücken zu schließen. Auf Suche nach Ausreden ist der HC Hedos Elgersweier dennoch nicht aus. „Wir haben nach wie vor genug Qualität um Spiele zu gewinnen“, ist sich Herrmann sicher.

Seinem Team fehlt derzeit etwas der Glaube an sich selbst und der unbedingte Siegeswille. Am Sonntag im Gastspiel in Helmlingen will das Team mit Leidenschaft, Einsatz und Wille die personelle Situation kompensieren und alles für einen möglichen Auswärtssieg tun. Wichtig wird dabei sein, dass man es im Angriffsspiel schafft, die Verantwortung wieder auf mehreren Schultern zu verteilen und den Zug zum Tor deutlich forciert. Neben einer aggressiven und kompakten Defensive wird es außerdem wichtig sein, durch Tore über den Schnellangriff für Entlastung sorgen zu können.

Fakt ist, dass der HC Hedos Elgersweier nach wie vor genug Potenzial in seinen Reihen hat, dies aber nun wieder auf die Platte bringen und den Glauben an sich selbst zurückgewinnen muss.

TuS Helmlingen  HC Hedos Elgersweier

Zum Seitenanfang