Wenn am kommenden Samstag die HSG Konstanz 2 (2. Platz, 10:2 Punkte) ihre Visitenkarte im Ried beim TuS Altenheim (5. Platz, 7:3 Punkte) abgibt, steht für die junge Truppe von Trainer Timo Heuberger ein echtes Spitzenspiel in der noch jungen Saison auf dem Programm.


Dass mit der HSG ein echtes Großkaliber im Ried gastiert ist allen bekannt. Das Team vom Bodensee startet stark in die Saison, fünf teils sehr souveränen Siegen steht lediglich eine Überraschungsniederlage bei Aufsteiger Kappelwindeck/Steinbach gegenüber.

Die HSG und der TuS ähneln sich gewissermaßen, denn beide Vereine verfügen über junge Teams, welche durch ihre dynamische und schnelle Spielweise zu überzeugen wissen.

Konstanz ist momentan richtig gut drauf, zeigte letzte Woche mit einem eindrucksvollen 36:22 Kantersieg über den HC Hedos Elgersweier, dass die Niederlage eine Woche zuvor in Steinbach nur ein Ausrutscher war.

Aber auch beim TuS ist ein Aufwärtstrend erkennbar. Zwar zeigte man sich bei den jüngsten Siegen gegen Kenzingen und bei der Reserve der SG Köndringen/Teningen nicht von der besten Seite, jedoch hat die Mannschaft, im Vergleich zum letzten,  einen erkennbaren Schritt nach vorne gemacht und blieb auch während kritischen Phasen in den Spielen abgezockt.

Die Favoritenrolle fürs Wochenende hat die HSG aus Konstanz inne, allerdings rechnen sich die Aldner auch Chancen auf die die beiden Punkte aus. Um etwas Zählbares aus der Begegnung mitzunehmen bedarf es allerdings einer konzentrierten und engagierten Leistung des TuS.



Die Zuschauer dürfen sich also auf eine packende Partie einstellen wenn, die beiden Kontrahenten am kommenden Samstag, den 28. Oktober um 20 Uhr in der Altenheimer Herbert-Adam-Halle aufeinander treffen.

TuS Altenheim  HSG Konstanz

Zum Seitenanfang