Ein Heimsieg ohne Glanz, der unter der Kategorie Pflichtsieg und hauptsache gewonnen eingestuft werden kann.


Der TuS Helmlingen stellte in der zweiten Halbzeit dann endgültig die Weichen in Richtung Heimsieg und gewann gegen den Aufsteiger und das Tabellenschlussicht TV St.Georgen in der Handball Südbadenliga mit 31:25. Damit stehen die Schwarzwälder nach nur einer Saison in der Südbadenliga endgültig als Absteiger fest und können das rettende Ufer nicht mehr erreichen.

Die erste Hälfte war eine ausgeglichene Angelegenheit, keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen auch die Führung wechselten. TuS-Coach Dragi Paunovic gab auch der zweiten Garde verstärkt Einsatzzeiten. Über 3:3 (4.) bis zum 5:5 (8.) Ausgleich durch Cedrik Lauppe war die Partie offen. Niklas Holzmann brachte das Gästeteam erstmals mit 6:8 (11.) in Führung. Doch die Paunovic-Sieben kam zurück und konnte erneut über Cedrik Lauppe per Siebenmeter zum 8:8 (14.) ausgleichen. Nach dem 11:9 (19.) folgte wieder der 12:12 Ausgleich. Jannik Waller konnte für den TV St.Georgen noch vor der Halbzeit zweimal ausgleichen auch zum 14:14 (27.) Ehe Marc Müller und TuS-Kapitän Michael Zimmer-Zimpfer schließlich noch die 16:14 Halbzeitführung brachten.

Nach dem Seitenwechsel stellten dann die Paunovic-Schützlinge, die Weichen Richtung Heimsieg. Manuel Bürk brachte seine Farben zwar nochmals auf 18:17 (36.) heran. Doch danach folgte eine gute Phase der Hanauerländer, die sich bis zur 42.Min auf 24:17 absetzen konnten, über Tomasz Pomiankiewicz. Das war schon eine Vorentscheidung. Diese Führung gab der TuS nicht mehr ab und hielt die Mannschaft von Gästecoach Jürgen Herr auf Distanz. 26:19 (45.) gelang Michael Zimmer-Zimpfer ein weiterer Treffer über den Kreis nach einem gelungen Anspiel. Als Cedrik Lauppe zum zwischenzeitlichen 28:21 (49.) traf, war die Messe endgültig gelesen. In der 56.Min konnte sich Torhüter Sven Kreß per Siebenmeter beim TuS auszeichnen. Beim 30:23 (57.) gelang dem jungen TuS-Nachwuchsmann der zehnte Treffer und über 31:23 konnten die Bergstädter noch zum 31:25 Endstand über Niklas Holzmann und Theo Assfalg verkürzen.

TuS-Coach Dragi Paunovic, war unterem Strich mit dem Heimsieg zufrieden, Pflicht erfüllt. Gästecoach Jürgen Herr, war auch mit seinem Team zufrieden, obwohl wir nicht in Bestbesetzung waren hat die Mannschaft eine gute Leistung gezeigt, was wir öfters in der Saison gebraucht hätten, so seine Analyse in der Pressekonferenz. Auch ist der Abstieg für den TV. St.Georgen aus der Südbadenliga kein Beinbruch so sein Kommentar.

Player of the Match wurde Cedrik Lauppe (TuS Helmlingen) mit 10 Treffern und ihm Gegenüber war Manuel Bürk beim TV St.Georgen mit neun Treffer gefährlichster Schütze der Partie.

TuS Helmlingen - TV St. Georgen 31:25 (16:14)

TuS Helmlingen: Maximilian Zimmer, Jan Parpart (3), Cedric Huber, Joel Kraus (1/1), Sven Kreß , Marc Müller (5), Steve Reichenberger, Marius Wagner (2), Tomasz Pomiankiewicz (5), Florian Wöhrle, Cedrik Lauppe (10/4) - Timo Fritz (3) - Michael Zimmer-Zimpfer (2); Trainer: Dragi Paunovic

TV St. Georgen: Thomas Schwer, Theo Assfalg (1), Lukas Holzmann (1), Thule Laabs (2), Dominik Vetter (1), Niklas Holzmann (6/1), Jan Holzmann, Jonas Herrmann (2), Jannik Kaltenbach, Peter Aßfalg (1), Jannik Waller (2), Manuel Bürk (9/5); Trainer: Jürgen Herr

Schiedsrichter: Bernd Himmelsbach (HSG Ortenau Süd), Roland Littenecker (HGW Hofweier)

Gelb: Michael Zimmer-Zimpfer (11.) (7:37), Marius Wagner (14.) (43:06), Cedrik Lauppe (4.) (47:17) / Thule Laabs (3.) (11:17), Theo Assfalg (15.) (11:49), Manuel Bürk (9.) (12:46)

Strafminuten: 10:6

2 Minuten: Marc Müller (13:39), Tomasz Pomiankiewicz (54:03), Marius Wagner (54:55), Steve Reichenberger (55:45), Steve Reichenberger (58:12) / Niklas Holzmann (13:09), Lukas Holzmann (21:33), Thule Laabs (45:27)

Vergebener Siebenmeter: - / Manuel Bürk

eier).

TuS Helmlingen  TV St. Georgen

Zum Seitenanfang