U23 der HSG Konstanz verabschiedet sich mit 13 Spielen ohne Niederlage in Folge als Meister direkt wieder in die Oberliga.


Die U23 der HSG Konstanz konnte die Saison mit der vorzeitig gesicherten Meisterschaft und dem direkten Wiederaufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg im letzten Spiel nochmals krönen: Mit einem 29:28 (12:11)-Erfolg beim TV Oberkirch blieb die Zweitliga-Reserve auch im 13. Spiel in Folge ohne Niederlage und damit in der Rückrunde im Jahr 2018 gänzlich ohne ein einziges Negativerlebnis.

Trainer Matthias Stocker war dementsprechend glücklich über einen „rundum gelungenen Saisonausklang“, in dem sich nochmal alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Stocker ließ vor allem jene Akteure spielen, die vorher eher wenige Einsatzminuten bekamen und hatte mit den kurzfristigen krankheitsbedingen Absagen von Torwart Moritz Ebert und Linkshänder Joschua Braun zwei ungeplante Ausfälle, während Marius Oßwald bewusst nicht zum Einsatz kam. Stattdessen nutzen die jungen Kreisläufer Carl Gottesmann und Pascal Mack ihre Chance und boten ein gutes Spiel, genauso wie Mittelmann Joel Mauch.

„Ein sehr attraktives Spiel von beiden Seiten, mit hohem Tempo“, lobte Stocker angesichts eines erneut guten Auftritts seiner nun nochmals jünger als sonst ohnehin schon aufgestellten Mannschaft. „Es haben alle viel Spielzeit bekommen“, sagte er, „und das hat gut funktioniert.“ Auch Torwart Lukas Herrmann, seit kurzem nach langer Verletzungspause wieder an Bord, spielte sich dabei in den Vordergrund, wurde für eine gute Leistung gelobt und entschärfte gleich vier Siebenmeter. „Lukas, zusammen mit einer guten Deckung, hat uns zu unserem hohen Tempo im Angriff verholfen“, so Stocker.

Konstanz hatte von Beginn an vorgelegt, musste nach 23 Minuten jedoch einen Zwei-Tore-Rückstand hinnehmen, aus dem in den letzten Minuten vor der Pause wieder eine knappe 15:14-Führung wurde. Das Spiel wogte anschließend hin und her, mit ständigen Führungswechseln, ehe Joel Mauch und Pascal Mack wieder für zwei Tore Vorsprung sorgten (28:26/57.). Samuel Wendel sorgte mit seinem Treffer zum 29:27 knapp zweieinhalb Minuten vor Schluss für den 19. Saisonsieg, obwohl der TV Oberkirch in der letzten Minute – bei einem Tor Rückstand – nochmal in Ballbesitz kam und mit dem siebten Feldspieler alles versuchte. Stocker: „Wir haben jedoch gut verteidigt und keinen Wurf mehr zugelassen.“

So blieben die Konstanzer seit dem 7. Januar ohne Niederlage und bauten ihre Erfolgsserie bis zum Saisonende aus. „Echt etwas Gutes, was wir da hinbekommen haben“, lachte der HSG-Coach. „Jetzt können wir alle mit einem positiven Gefühl in die Pause gehen. Die Jungs waren alle sehr motiviert das zu schaffen und wollten auch dieses Spiel gewinnen.“ Die Meisterfeier, sie konnte anschließend in die zweite Runde gehen. „Wie ich vor der Saison gesagt habe“, unterstrich der 30-Jährige mit einem Lächeln, „ist Potenzial bei den Jungs da. Es ist gut, dass durch den Aufstieg in die Vierte Liga der Sprung nach oben künftig nicht mehr so groß ist.“ Denn den Schritt in die Bundesligamannschaft traut er dem einen oder anderen durchaus zu. Vorher freut er sich, dass sich nun die Chance bietet, etwas Abstand zu gewinnen und die Belastung für ein paar Wochen herunterzufahren. „Dann“, so der B-Lizenzinhaber, „starten wir wieder mit Vollgas und richtig Lust und Laune.“

TV Oberkirch – HSG Konstanz II 28:29 (14:15)

HSG Konstanz II: Lukas Herrmann (Tor); Joel Mauch (6/5), Tim Zeiler (1),  Jerome Portmann (1), Carl Gottesmann (1), Pascal Mack (1), Patrick Volz (5/2), Samuel Löffler (2), Felix Fehrenbach (2), Jonas Löffler (5), Luca Merz (2), Manuel Both (1), Samuel Wendel (2).

TV Oberkirch  HSG Konstanz

Zum Seitenanfang