TuS Helmlingen gewinnt Verfolger-Duell gegen starken Aufsteiger HSG Freiburg.


Im Verfolgerduell der Handball Südbadenliga gegen den starken Aufsteiger HSG Freiburg hat der TuS Helmlingen einen wichtigen 34:32 Heimsieg errungen und ist somit für das Top-Spiel am kommenden Samstag zu Hause gegen den TuS Schutterwald gerüstet.

Es war ein Duell auf hohem Südbadenliga-Niveau und blieb durchweg spannend, der zehnfache TuS-Torschütze Tomasz Pomiankiewicz eröffnete den Torreigen, der TuS führte nach 2.Min mit 2:1. Doch der Aufsteiger um Trainer Max Wachter kam immer wieder zurück und ging gar mit 5:6 (10.) durch Jannis Konrad in Führung. Dennoch die Mannen um TuS-Coach Dragi Paunovic ließen sich davon nicht beeindrucken und zogen binnen weniger Minuten wieder auf 11:8 (20.) in Front als TuS-Kapitän Michael Zimmer-Zimpfer über den Kreis einnetzte. Mit einem direkt verwandelten Abwurf trug sich auch TuS-Keeper Lotfi Hamadi in die Torschützenliste ein, er traf zum 14:10 (25.). In der 27.Min nach einem kurzen Torhüter-Wechsel konnte auch TuS-Keeper Max Zimmer einen Siebenmeter von Dennis Ganter entschärfen, während kurz danach Tomasz Pomiankiewicz per Siebenmeter zum 15:10 (28.) für die Paunovic-Sieben traf. Die Breisgauer konnten mit zwei weiteren Treffern noch zum 15:13 Halbzeitstand verkürzen.

Die Partie blieb nach dem Seitenwechsel weiter spannend Jannis Konrad erzielte den Anschluss zum 17:16 (35.) Marc Müller konnte mit einem Doppelpack auf 19:16 (36.) erhöhen nach einen tollen Zuspiel von Michael Zimmer-Zimpfer. Nun versuchten die Gäste aus dem Breisgau alles, auch mit dem siebten Feldspieler, Cedrik Lauppe nutzte eine Unaufmerksamkeit der HSG Freiburg und konnte mit einem Weitwurf ins HSG Gehäuse für einen sehenswerten Treffer zum 23:19 (39.) sorgen. Die Paunovic-Sieben blieb am Drücker, wenn auch der starke Aufsteiger immer wieder auf Schlagdistanz war. Rückraum-Schütze Mathias Riedel auf Seiten der Gäste konnte nochmals auf 27:25 (47.) verkürzen. Gleich danach handelte sich HSG-Akteur Jannis Konrad die dritte Zeitstrafe ein, für ihn war die Partie dann gelaufen. Mit drei weiteren Treffern zog die Paunovic-Sieben dann bis auf 30:25 (51.) weg. Gästecoach Max Wachter reagierte mit einer Auszeit und zweimal Dennis Ganter für die Beisgauer war bis fünf Minuten vor Schluss beim 31:29 wieder alles offen. Auch beim 32:31 (58.) durch Yannick Cesar zuvor hielt Lotfi Hamadi (56.) einen weiteren Siebenmeter für den TuS. Doch Joel Schmitt und Marc Müller brachten das vorentscheidende 34:31 (59.) ehe TuS-Keeper Lotfi Hamadi in der letzten Minuten noch einen weiteren Siebenmeter von Moritz Faßbinder halten konnte und der TuS Helmlingen stand in diesem Duell als Sieger dann endgültig fest. Mathias Riedel konnte mit seinem neunten Treffer noch zum 34:32 Endstand für die HSG Freiburg verkürzen.

TuS-Coach Dragi Paunovic konnte nach dem Schlusspfiff mit den beiden Zählern und dem kämpferischen Auftritt seines Teams zufrieden sein gegen einen starken Aufsteiger HSG Freiburg, der immer auf Schlagdistanz war.

TuS Helmlingen I - HSG Freiburg I  34:32 (15:13)

Tore TuS Helmlingen I: Lotfi Hamadi 1, Max Zimmer, Tom Mink, Jens Schoch, Michael Zimmer-Zimpfer 5, Mairus Wagner 5, Cedric Huber, Joel Kraus, Marc Müller 8, Joel Schmitt 1, Steve Reichenberger 1, Tomasz Pomiankiewicz 10/4, Florian Wöhrle, Cedrik Lauppe 3

Tore HSG Freiburg I: Markus Lais, Yannick Ahrens, Timo Friedrich, Maik Wiggenhäuser, Simon Stecher, Dennis Ganter 6/1, Mathias Riedel 9, Julian Kirchner 2, Moritz Faßbinder 6, Jannis Konrad 5, Andreas Motz 1, Tobias Motz 1, Yannick Cesar 1, Fabrice Maier 1

Schiedsrichter: Heinrich Burger (SG Waldkirch/Denzlingen) und Sören Leser (HSG Dreiland)

TuS Helmlingen  HSG Freiburg

Zum Seitenanfang