Wie berichtet musste die erste Riege der TSV Damen am späten Sonntagabend beim TV Knielingen antreten.


Die guten Vorsätze, aus einer stabilen Abwehr heraus den Gegner mit schnellem Umschaltspiel unter Druck zu setzen, konnten leider nur bedingt umgesetzt werden. Stattdessen befanden sich die Damen im Sonntagabendblues und kamen nur schwer und mit wenig Elan ins Spiel. Von Beginn an musste man stetig einem knappen Rückstand hinterherlaufen. Gerade im Abschluss nahmen es die TSV Damen zu genau und trafen oft nur das Gehäuse oder scheiterten an der gegnerischen Torfrau. Dazu kamen unnötige technische Fehler und vermeidbare Fehlpässe durch die man sich oft selbst den Wind aus den Segeln nahm. Bei einem Spielstand von 13:12 wurden die Seiten getauscht.

Nach der Halbzeitpause bekamen die Zuschauer dann einen kämpferischen Schlagabtausch der beiden Teams mit ständig wechselnder 1-Tore-Führung zu sehen. Die TSV Damen schafften es einfach nicht den Schalter umzulegen und die gewohnte Leistung abzurufen, erreichten dann aber zunehmend über die zweite Welle einfache Tore. Bei einem Spielstand von 25:25 am Ende der 60. Minute wurde den Rintheimerinnen nach einem Foul im Tempogegenstoß noch ein Siebenmeter zugesprochen. Sissa Stenzel übernahm die Verantwortung vom Strich und verwandelte nervenstark zum Sieg und den ersten beiden Auswärtspunkten! „Unsere spielerische Leistung von heute ist stark ausbaufähig, dennoch bin ich stolz auf meine Mannschaft. Solch enge Partien müssen erstmal gewonnen werden, wir haben die Nerven behalten und nun gilt es nächstes Wochenende wieder zur alten Stärke zurück zu finden“, so Trainer Benedikt Hettich.

Es spielten: Ulrike Pöschko, Franziska Stenzel (9), Monja Peitler (4), Lea Kisling (3), Sophie Lutz (3), Anna Schweickert (3), Julia Hofmann (2), Annika Bauer (1), Maria Hellmuth (1), Johanna Müller, Miriam Binder

TSV Rintheim

Zum Seitenanfang